INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-5470

Maldoror

Autorenschaft
Beschreibung

Das ORPHTHEATER balanciert durch das Labyrinth von Lautréamonts MALDOROR. Dante klingt an, DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE. Fünf Figuren auf NACHTREISE. Irgendwann, greisenhaft im Alter begegnen sie sich. Verrückt, verdrängt, zwanghaft, verspielt projizieren sie unerfüllte Wünsche aufeinander, lieben, töten, isolieren sich - die Hölle "prallen" Lebens. Und hier setzt die Möglichkeit ein: die Falltür aus der Tragödie ins Traumspiel ohne Höhenflug. Der Zwang zur Begegnung mit den vielen Gesichtern, den eigenen Dämonen, die man sonst nicht gern sieht, entkleidet die Verstellung, Selbstbetrug läuft ins Leere. Wage, dennoch entspringt eine Hoffnung, die für jeden greifbar wird: Neubeginn im Buddelkasten aufgesprengten Ursprungs. Pressestimme: "Maldoror - geheimnisvoll wie eine Zauberformel. Maldoror: die böse Morgenröte, ist Gesang über das Geheimnis der Geheimnisse in uns selbst, die wir so nüchtern und selbstbeherrscht und normbegrenzt durchs Leben gehen. Maldoror geht zu den Ursprüngen, in denen unser Gut und Böse verschmelzen." (Quelle: Ulrike Steglich, scheinschlag, 1. - 15. 2. 1992)

Master auf TV 607.
ZE vorhanden.

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Uwe Schmieder, Kathleen Monden, Susanne Truckenbrodt, Stephanie Kühn, Matthias Horn, Henning Streck
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
1992
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland