INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-2710

Theater Bielefeld

Beschreibung

Ein weißes Pulver hat die Stadt bekannt gemacht. In Bielefeld erfand der Apotheker Dr. Oetker vor mehr als 100 Jahren sein berühmtes Backpulver. Esther Schweins stellt in dieser Folge der Theaterlandschaften die Stadt Bielefeld und sein Theater anhand von Archivaufnahmen, Erinnerungen an Zeitgeschehnisse und Gesprächen vor.

Außerdem geht sie dem Klischee auf den Grund, dass Ostwestfalen angeblich sturköpfige Menschen seien. Der Unternehmer August Oetker äußert sich dazu, ebenso wie der Berliner Autor Moritz Rinke, der häufig in Bielefeld ist und dessen Stücke am dortigen Theater zur Uraufführung kommen. Der Schauspieler Ulrich Wildgruber war ein berühmter Sohn der Stadt und debütierte am Bielefelder Theater, seine Tochter Olga Wildgruber ist heute Regisseurin am Haus und erinnert sich an ihren Vater.

Die Intendanten Heiner Bruns und Michael Heicks, der Historiker Hans-Jörg Kühne und die Schauspieler Carmen Priego und Oliver Baierl erzählen im Gespräch von ihren Bielefelder Theatereindrücken. Der amerikanische Opernregisseur John Dew, dessen bildgewaltige Inszenierungen dem Dreispartenhaus in den neunziger Jahren Erfolg bei Kritik und Publikum beschert haben, kommt zu Wort ebenso Christine Pfitzner vom Verein der „Theater- und Konzertfreunde Bielefeld“.

Ein starkes Bürgerinteresse begleitet und unterstützt das Theater seit seiner Eröffnung bis heute. 1904 wird das Stadttheater Bielefeld durch eine Bürgerinitiative gegründet, nach dem Zweiten Weltkrieg mit Hilfe der „Theater- und Konzertfreunde“ wieder aufgebaut und im Herbst 2006 nach umfangreicher Renovierung dank vieler privater Spenden neu eröffnet.

Regie
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
2007
Stadt
Bielefeld
Land
DE
Kamera
André Böhm
Länge
30 min
Schlagworte