INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7733

La Fille - Portrait eines Kindes

Beschreibung

"La Fille - Portrait eines Kindes" ist ein sehr persönliches Solo über eine schwierige Vater-Tochter Beziehung.

"Wenn Künstler persönliche Dinge auf die Bühne bringen und dies kenntlich machen, hat das, jenseits von Extrem-Performances, oft etwas Peinliches. Die Distanz fehlt, jemand gibt den Schutz seiner persönlichen Sphäre auf, und die Zuschauer werden zu unfreiwilligen Voyeuren. Für diese Art von Fallen ist Christoph Winkler viel zu klug. Was er mit seiner Tänzerin auf die Bühne bringt, ist ein klares, in sich geschlossenes Werk, eine tänzerisch-psychologische Studie mit auf eine Leinwand projizierten Analysen und Statistiken. […]

Was heißt es, wenn einem "Urvertrauen" fehlt, wenn man sich nicht sicher fühlt in der Welt, sich unaufhörlich auf unsicherem Terrain bewegt? Der Choreograf hat der Tänzerin Themen gegeben, und sie ist zu einem Spiegel geworden, mit dem Winkler die Geschichte neu erzählt,mit dem die
Wirklichkeit neu angeordnet wird. Mit einer nur auf den ersten Blick absurden Verschränkung der heilen Prinzessinnen-Welt des Balletts mit einem persönlichen Thema." - Berliner Zeitung

"Mit fließenden Bewegungen schwebt das Mädchen zu den Tönen der klassischen Musik. Vor der Leinwand dreht es sich ruckartig um, die traditionellen Ballettschritte gehen in einen betont lässigen Hip-Hop-Gang über. Boxend schreitet es aufs Publikum zu, dann zeigt es aufreizende Posen, um
schließlich ins Stadium eines Grimassen schneidenden Kleinkind zurückzufallen. Lustig sieht das aus. Nein, böse kann das nicht gemeint sein. Das ist Spiel, Fantasie, Lebenslust, das regt zum Lachen an. Aber es verstört auch. Wer ist dieses Mädchen? Was will sie? Weiß sie überhaupt, was sie will?

Mit Emma Daniel hat Christoph Winkler eine hervorragende Darstellerin gefunden. Das kleine Kind nimmt man ihr genauso ab wie den Teenager, virtuos wechselt sie von einem Tanzstil zum nächsten. Und ihr Gesicht: Niedlich kann es schauen genauso wie orientierungslos oder verletzt. Aber auch bitterböse." - Berliner Morgenpost


jup

PR-Text
Choreographie
Darsteller
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 30. Mai 2015
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann, Doris Kolde
Länge
57 min