INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-5531

The Blanket Dance

Autorenschaft
Beschreibung

"The true mystery of the world is the visible, not the invisible." Oscar Wilde

„The Blanket Dance“ ist ein Trio von und mit den Berliner Tänzerchoreografen Jefta Van Dinther und Frédéric Gies in Zusammenarbeit mit DD Dorvillier aus New York. Im Mittelpunkt ihrer choreografischen Recherche steht die nonverbale Macht der Berührung: „Wir erkunden unsere Neugierde an der Berührung und gehen der Frage nach, wie die Form selbst Inhalt sein kann. Wir testen wie Berührung Reibung und Klang erzeugt, wie Unbelebtes durch Berührung belebt wird, alltägliche Objekte umcodiert werden. Wir beobachten wie Berührung Bewegung produziert und welche Bedeutungen dadurch entstehen. Resultat sind Bilder und Situationen voller Sinn und Nonsense sowie gutes und schlechtes Benehmen in der der Berührung.
"Wir haben diesen Tanz gemacht, damit er von euch gesehen wird. Nichts bleibt unberührt, wenn wir unsere Runden an der Peripherie des Raumes drehen. Die Lichter, unsere Körper, der Sound, ihr, die Objekte, alles beeinflusst sich gegenseitig. The Blanket Dance spricht eine wuchernde Neugierde an der Berührung und der Frage an, wie die Form selbst Inhalt sein kann. Wir beobachten, wie die Berührung Bewegung produziert und wie diese Bewegung unerwartete Affinitäten, Bilder und Bedeutungen offenlegt.
Die Berührung in The Blanket Dance benimmt sich gut und dann auch wieder daneben, indem sie Sinn und Nonsens hervorbringt. Wir erleben mit, wie sie das Unbelebte belebt und das noch so Konkrete zu etwas ungeheuer Nachgiebigem werden lässt."

(Quelle: HAU Abendzettel)

Choreographie
Darsteller
Frédéric Gies, Jefta van Dinther, DD Dorvillier
Standorte
MCB HZT
Aufnahmedatum
Freitag, 18. März 2011
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
60 min