INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

Weigel, Juschka

www.juschka-weigel.de
Information

Juschka Weigel, geboren in Dortmund, begann mit ihrer Tanzausbildung an der Colombo Dance School in Zürich. Nach Abschluss ihrer dreijährigen erfolgreichen Tanzausbildung dort und in Berlin erhielt sie ein halbjähriges Stipendium, von der Merce Cunnigham School in New York, welche ihre Tanzausbildung vervollständigte. Um ihre Fähigkeiten zu entwickeln erhielt sie ein weiteres halbjähriges Stipendium von der Academy of Art in Solo (Indonesien). Zurück in Deutschland tanzte sie in der Tanzcompany Dance Butter, später auch bekannt unter dem Namen Verwaldungsamt unter der choreographischen Leitung von Anzu Furukawa. Die Premiere von ihrer ersten Solochoreographie in Kooperation mit Joseph Kiss ‘How is this for a start to your day?’ bekam dem zweiten Preis in der Kategorie Tanz und den Publikumspreis auf dem fünften Internationalen Solo Tanzfestival 2001 in Stuttgard/Deutschland. Juschka Weigel gewann den ersten Preis im Solo Wettbewerb des siebenten MASDANZA International Contemporary Dance Festival of the Canary Islands 2002. In dieser Zeit kreierte sie Solo- und Companyarbeiten und choreographierte ebenso für Film und Multimediaproduktionen, arbeitete mit verschiedenen Choreographen in Deutschland, Belgien, Spanien, Österreich und Schweden. Die Solostücke ‘Close up & personal’, ‘Im Imperfekt’, ‘It’s spooky to be alone’ und einige andere sowie die abendfüllenden Stücke ‘Grace under Pressure’ und ‘Life is too short to dance with an ugly man?’ wurden erfolgreich in Europa und Südamerika aufgeführt. Zurück in Berlin choreographierte sie ihre erste abendfüllende Companyarbeit ‘It’s spooky’. Die Premiere von ihrer 2. Companyarbeit mit dem Stück ‘Ungemein’ erhielt auf dem achten 8MASDANZA Interational Contemporary Dance Festival 2003 den ersten Preis im Ensemble Wettbewerb. Im November 2003 bis Ende Februar 2004 führte sie in Südamerika auf und arbeitete als Dancer in Residenz in Santiago de Chile. Zurück in Europa arbeitet und präsentiert sie ihre Stücke größtenteils in Deutschland, London, Portugal, Spanien und dann wieder Brasilien/Rio de Janeiro. Ab Herbst 2004 arbeitete sie in Sevilla und Barcelona in Kooperation mit dem Choreografen Fernando Lima, mit dem sie seit dieser Zeit bis heute 4 Productionen erfolgreich im In- wie im Ausland zeigte. Seit Anfang 2005 choreografiert sie zusammen mit Mikki Bleidner das Stück‚ ‘King Salomo (or how to fry small fishes)’ mit 5 Tänzern. Im März begann Juschka Weigel ein neues Solo ‘frequency-I’ in Zusammenarbeit mit dem Lichtdesigner Miguel Muñoz aus Barcelona und dem Komponisten und Musiker Daniel Regenberg aus Berlin. Im Dezember wurde das neue Stück ‘frequency – b’ vorbereitet. Es ist keine Fortsetzung oder Negation von ‘frequency-I’, sondern eine Vertiefung mit Gewichtung auf andere Facetten der Thematik. Im März 2006 war die Premiere von ‘frequency – b’ in Dortmund. Dieses Stück wird in dem Festival de Otoño, in Madrid, im Oktober präsentiert... (Quelle: Website)

Tags
Choreographie
Autorenschaft
MCB-SV-3452