INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-530

Au soleil meme la nuit

Autorenschaft
Beschreibung
Die Dokumentation begleitet das Théâtre du Soleil um Ariane Mnouchkine 6 Monate lang zu den Proben von "Tartuffe" von Molière. Sie zeigt die Arbeit an den Schauspielern, offene Proben sowie die Arbeit an Kostümen und Kulissen. Wenn die Menschen zu Molières Zeit die falschen Gläubigen fürchteten, die sich durch List ihres gesamten Hausrats bemächtigen; Angst vor der Religion hatten, die die einzige wirkliche Macht neben dem König darstellte, so fragt sich das Théâtre du Soleil: Wovor haben wir heute Angst, was würde Molière heutzutage in den Mittelpunkt seines Theaterstücks rücken? Die Antwort fällt Mnouchkine nicht schwer: "Hast Du heute Angst vor den Mormonen, oder hast Du Angst vor den Fundamentalisten? Nun, das ist es. Heute macht der Fundamentalismus angst und zerstört das Leben von Millionen von Menschen. Er ist gewalttätig und frauenfeindlich. Das ist klar und deutlich." Mit ihrer Inszenierung des Tartuffe geht Mnouchkine auf ihrer Meinung nach eines der gefährlichsten Probleme unserer Zeit, den Fundamentalismus, ein. Sie transferiert den Katholizismus des 17. Jahrhunderts in die heutige Zeit und zeigt auf, daß ein fanatischer Glaube und Weltabgewandtheit damals wie heute schreckliche Folgen haben kann. So hat das Théâtre du Soleil unter der Leitung Mnouchkines die klassische Komödie in die heutige Zeit transferiert, ohne die Aussage Molières wesentlich zu ändern. Französich mit dt. Untertiteln.
Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Liliana Andréome, Erhard Stiefel, Guy Claude Francais, Hector Ortiz, Baudoin Bauchau, Rodrigo Bachler Klein, Nathalie Thomas, Annie Tran, Eul-Doe Bruce, Laurent Clauvert u.a.
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Freitag, 31. Mai 1996
Orte
Stadt
Paris
Land
Frankreich
Kamera
n.n.
Länge
184 min