INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-4554

hamlet.net

Autorenschaft
Beschreibung

Hamlet? Das war für die Jugendlichen zunächst mal nur Schulstoff. Einer der ganz großen dramatischen Brocken. Schließlich handelt es sich bei diesem Projekt um die erste eigene Inszenierung der Schüler ohne den kritischen Blick ihrer Spielleiterin.

Für die Spieler ergaben sich viele Fragen: Inwieweit ist es sinnhaft, sich gegen familiäre, politische oder gesellschaftliche Systeme aufzulehnen? Ist es möglich, einen solchen Kampf alleine zu gewinnen, überhaupt zu kämpfen? Wann muss ein junger Mensch die Rolle wahren, wann seine Pflichten erfüllen? Wo ist die Grenze zwischen Wollen und Müssen in einem System, in dem einem ein großer Teil an Eigenverantwortung abverlangt wird, in dem man sich dennoch fremdbestimmt fühlt?

Hamlet bekommt in dieser Inszenierung keine Stimme. Er hat keinen Text, um seiner Sprachlosigkeit Raum zu geben. Dafür wird den anderen Figuren umso mehr die Möglichkeit gegeben, ihre Verstrickungen in einem Netz aus Macht, Pflichterfüllung, persönlichen Interessen, Egoismus und Politik zu zeigen.

Die Inszenierung wurde im Rahmen des Festivals "LIEBE MACHT TOT(D)-Schüler spielen Shakespeare" aufgeführt.


// CAST & PRODUKTION //

Guildenstern - Katharina Bartels
Laertes - Tim Goldenbaum
Gertrude - Julia Gräfner
Rosencrantz - Maika Krüger
Horatio - Anne Rieckhof
Claudius - Michael Subbert
Ophelia - Anna Wille
Hamlet - Hannes Wolf

Fernsehregie: Peter Schönhofer 



/ jst

ZDF
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Freitag, 16. Mai 2008
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Volker Schmidt
Länge
62 min
Schlagworte