INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-8525

Theater: Ein Fest! - Meteor 2017 Bergen

Beschreibung

Meteor 2017 Bergen "Theater: Ein Fest!" verschlägt es diesmal in den hohen Norden. Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und einer der wichtigsten Seehäfen Europas. Alle zwei Jahre findet dort das Meteor Festival statt, organisiert vom BIT Teatergarasjen mit dem Ziel norwegische und internationale Kunst durch Koproduktionen zu fördern und vor allem Projekte über Genregrenzen hinweg zu ermöglichen. Zehn Tage lang zeigt das Festival Peformances, Tanz, Installationen und Konzerte. Eric Mayer macht sich zwischen Fjorden und traditionsreichen Bauten aus der Hansezeit, wie den Bryggen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, auf die Suche nach der jungen und frischen Theaterkunst Norwegens. Er trifft auf die Künstler von Vive la Phrance, die in einem interaktiven Format das Verhältnis zwischen Darstellern und Zuschauern erforschen wollen und das Publikum dazu in einen typisch deutschen Biergarten einladen. Und die norwegische Künstlergruppe Verk produksjoner will in ihrer Performance „Come as you are“ ganz bewusst das große Ganze außer Acht lassen, um sich auf die kleinen Freuden zu besinnen. Eines der Highlights des Festivals ist die „band night“ des Kanadiers Jacob Wren, der von lokalen Bands alle Songs, die er im Alter von 14-25 Jahren komponiert hat, spielen lässt. Songs, die niemand kennt, die aber vielleicht eine Chance verdient haben vor dem Publikum zu bestehen. Eric Mayer begibt sich mitten hinein in ein kurioses kleines Festival und versucht über die Kunst einen winzigen Einblick in die norwegische Seele zu erhalten. Meteor 2017. Ein Fest! Informationen zu den Künstlern: Sarah Vanhee Performance, Bildende Kunst und Literatur: das ist die Welt von Sarah Vanhee. Die Künstlerin aus Flandern wird 1980 geboren und lebt in Brüssel. Sie präsentiert ihre Arbeiten oftmals an theaterfremden Orten, wie in privaten Wohnzimmern, Gefängnissen oder Parks und besucht damit Festivals wie Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Art Centre De Appel (Amsterdam), Arnolfini Gallery (Bristol), iDans (Istanbul), Impulstanzfestival (Wien), Kiasma (Helsinki) oder La Ferme du Buisson (Paris). Sarah Vanhee arbeitet regelmäßig am Kunstzentrum CAMPO in Gent und ist ein Gründungsmitglied von Manyone, einer Arbeitsstruktur von verschiedenen KünstlerInnen. Spreafico Eckly Der Italiener Andrea Spreafico und die Französin Caroline Eckly sind die Köpfe der Künstlergruppe Spreafico Eckly, ansässig in Bergen. In ihrer Performance "Vive la Phrance" stellen sie die Frage, was man vom Theater lernen kann, wenn es um Machtverhältnisse, soziale Rollen oder Grenzen geht?! Sie beschäftigen sich darin mit acht verschiedenen Kategorien von Zuschauerschaft – einmal wird das Publikum aufgerufen, teilzunehmen, ein anderes mal schaut es nur zu. Die Arbeiten von Spreafico Eckly haben immer auch eine politische Dimension: Hilft es, die Welt als eine Performance zu betrachten? Und was braucht es, dass wir uns engagieren – als Zuschauer und auch als Bürger? Verk Produksjoner Die norwegische Theaterkompanie Verk Produksjoner wird 1998 von Saila Hyttinen, Fredrik Hannestad, Anders Mossling und Oskar Skulstad in Oslo gegründet und versteht sich von Anfang an als Kollektiv, das auch mit unterschiedlichen Künstlern zusammenarbeitet. Ihre Performances haben, zwischen all dem Geschichtenerzählen, Schauspielern und Improvisieren, immer einen politischen, leicht satirischen Unterton. Über die Jahre hat Verk Produksjoner über die norwegischen Grenzen hinaus Aufmerksamkeit erlangt und war zu Gast in Schweden, Finnland, Deutschland, England, Dänemark, Island und Portugal. Jacob Wren Der Schriftsteller, Theaterregisseur und Filmemacher wird 1971 geboren und lebt in Montreal, Kanada. Seit 1990 ist Jacob Wren künstlerischer Leiter der von ihm gegründeten Theatergruppe "Candid Stammer“ in Toronto und seit 2002 Teil der künstlerischen Leitung des „PME Theater“ in Montreal. Mit seinen Stücken und Inszenierungen - wie "How an Intellectual Can Aspire to Savagery!“ (1990), “Sex is the Enemy!” (1991), "I Cut, You Bleed” (1998) und “En français comme en anglais, it's easy to criticize” (1999) - wird Jacob Wren international bekannt. URL: http://www.3sat.de/page/?source=/theater/195055/index.html, [eingesehen am 14. November 2017 bei 3sat] Moderator: Eric Mayer Ein Film von: Jule Broda Wolfgang Horn Kamera: Patrick Åkesson Ton: Carl Bäfving Schnitt: Eva Littau Produktion: Uta Bellmann Redaktion: Meike Klingenberg

3sat
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
DE
Aufnahmedatum
Sonntag, 12. November 2017
Stadt
Bergen
Land
Norwegen
Kamera
Patrick Åkesson
Länge
29 min