INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-7710

Mephisto

Autorenschaft
Beschreibung

Deutschland, Anfang der 1930er-Jahre: Der Schauspieler Hendrik Höfgen ist in Berlin ein gefeierter Star. Als die Nationalsozialisten an die Macht kommen, ignoriert Höfgen alle Warnungen seiner Freunde und bleibt in Deutschland. Scheinbar mühelos arrangiert er sich mit den neuen Machthabern.

Hendrik Höfgen ist ein talentierter Schauspieler und der Publikumsliebling am Hamburger Künstlertheater. Während des Gastspiels eines berühmten Berliner Kollegen beschließt Höfgen, dass von nun an einzig der Erfolg Ziel seines Lebens sein soll.

Um die Karriereleiter zu erklimmen, heiratet er die gesellschaftlich weit über ihm stehende Barbara Bruckner. Sie ermöglicht Höfgen den Zugang zu gut situierten Kreisen des Bürgertums und nach Berlin. Bald umjubelt ihn auch dort das Theaterpublikum. In seinem Drang, ganz vorn im Rampenlicht zu stehen, können Höfgen weder politische Entwicklungen noch menschliche Beziehungen beirren.

Als er bei Dreharbeiten in Budapest von der Machtübernahme der Nationalsozialisten erfährt, entscheidet er sich spontan für die Rückkehr nach Deutschland und gegen Barbara, die ins Exil geht.

Fortan führt seine Karriere steil nach oben und er steht unter Protektion eines einflussreichen Luftwaffengenerals. Schließlich kann Höfgen endlich seine Traumrolle, den "Mephisto" in Goethes Faust spielen und wird "Generalintendant der Preußischen Staatstheater". Und doch muss er bald die Grenzen erkennen, die ihm von den neuen Machthabern gesetzt werden.


Der ungarische Regisseur István Szabó schuf 1981 mit "Mephisto" den Auftakt einer Trilogie, die er mit "Oberst Redl" (1985) und "Hanussen" (1988) vollenden sollte und in der er - jeweils mit Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle - den Komplex von Moral, Karrierismus und Untertanengeist in autoritäreren Systemen untersucht.

"Mephisto" basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Klaus Mann, die 1936 im Exil erschien und kaum verschleiert den Aufstieg des Theaterschauspielers, Regisseurs und Intendanten Gustaf Gründgens (1899-1963) in der Nazizeit nachzeichnet. Szabó gelang dabei die meisterliche Charakterstudie eines vom Ehrgeiz besessenen Mannes, der sich seinen Erfolg mit opportunistischer Anpassung an die Macht erkauft.

Neben Brandauer als karrierebesessenem Schauspieler liefert Rolf Hoppe als spießbürgerlich-jovialer "Kunstkenner" und zynischer NS-General eine Glanzleistung. "Mephisto" wurde ein Welterfolg und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter den Oscar 1982 für den besten fremdsprachigen Film.


/ CAST & CREDITS /

Besetzung:

Klaus Maria Brandauer – Hendrik Höfgen

Krystyna Janda – Barbara Bruckner

Ildikó Bánsági – Nicoletta von Niebuhr

Rolf Hoppe – General

György Cserhalmi – Hans Miklas

Péter Andorai – Otto Ulrichs

Karin Boyd – Juliette Martens

Christine Harbort – Lotte Lindenthal

Tamás Major – Direktor Oskar H. Kroge

Ildikó Kishonti – Primadonna Dora Martin

Mária Bisztrai – Heroine

Sándor Lukács – Sänger Rolf Bonetti

Ágnes Bánfalvy – Sängerin Angelika Siebert

Judit Hernádi – Sängerin Rahel Mohrenwitz

Vilmos Kun – Bühnenarbeiter Knurr

Ida Versényi – Frau Efeu

István Komlós – Chefgardrobier Kis Böck

Sári Gencsy – Bella Hilfgrin

Zdzislaw Mrozewski – Prof. Bruckner

Stanislava Strobachová – Frau des Generals

Károly Ujlaky – Sebastian

György Bánffy – Faust

József Csör – Darsteller des Joachim

Christian Grashof – Cesar von Muck

Teri Tordai – Laura, Bildhauerin

Hédi Temessy – Frau des Bankiers

David Robinson – Kritiker Davidson

Géza Kovács – Herausgeber Radig

Hans Ulrich Laufer – Herausgeber Radig

Margrid Hellberg – Sängerin

Kerstin Hellberg – Sängerin

Irén Bordán – Filmschauspielerin

Oszkár Gáti – Filmschauspieler

Ödön Rubold – Adjutant

István Palotai – Adjutant

Bertalan Papp – Adjutant


Regie: István Szabó

Regie-Assistenz: Mara Luttor

Drehbuch: István Szabó, Péter Dobai

Deutsche Dialoge: Carla Hesse, Heinz Freitag

Vorlage: Klaus Mann (Motive des Romans)

Übersetzung: Angelika Máté, Péter Maté

Dramaturgie: János Rózsa

Kamera: Lajos Koltai, Jean Badal (Paris)

Kamera-Assistenz: Gyula Kovács

Bauten: Joszéf Romvári

Ausstattung: Eva Marton

Maske: Edit Basilides

Kostüme: Agnes Gyarmathy

Schnitt: Zsuzsa Csákány

Ton: György Fék

Choreografie: Maria Ligeti, Béla Szirmai

Beratung: Bertalan Papp, Sándor Zeidler

Musik: Zdenkó Tamássy


[jup/msb]

https://www.filmportal.de/film/mephisto_1abf2db05a9d4771a558e133ed8d237f [02.04.2020]
Regie
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
1981
Land
Ungarn, BRD, Österreich
Kamera
Lajos Koltai, Jean Badal (Paris), Zsuzsa Csákány (Schnitt)
Länge
138 min
Schlagworte