INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-7253

Syberberg filmt bei Brecht

Autorenschaft
Beschreibung

Bearbeitete Aufnahmen aus dem Deutschen Theater, in dem das BE von 1949-1953 gastierte.

Stücke:

- Puntila und sein Knecht Matti

- Urfaust

- Die Mutter

Kommentiert von Hans Mayer und herausgegeben von Hans Jürgen Syberberg unter dem Titel: "Nach meinem letzten Umzug" 1973, erneut bearbeitet und herausgegeben mit Unterstützung des Berliner Ensembles 1993.

"Vor 40 Jahren, als 16/17 jähriger Schüler aus Rostock, erhielt ich Gelegenheit, am Berliner Ensemble Filme mit einer 8-mm-Amateurkamera aufzunehmen. Die laufenden Produktionen aus der Loge, während der Vorstellung, direkt neben der Bühne ("Puntila", "Die Mutter" von Gorki), den "Urfaust" in einer für diese Aufnahmen eigens organisierten Vorstellung im April 1953. Den "Urfaust" auf diese besondere Weise, da diese Inszenierung durch Einspruch der SED und deren Presse nicht mehr aufgeführt wurde. Brecht selbst aufzunehmen wurde mir von Ruth Berlau strengstens untersagt.
Heute sind dies wohl die einzig authentischen Dokumente von diesem Theater selbst mit Film, der auch mein erster wurde.
1970/71 wurden diese 8 mm-Aufnahmen auf 35 mm-Format vergrößert, damit man sie im Kino vorführen konnte, und mit einem Kommentar von Hans Mayer versehen, der Brecht bei der Entstehung des "Urfaust" begleitet hatte und daher viel Authentisches aus der Entstrehungsphase berichten konnte wie in diesem Zusammenhang überhaupt zur Situation der damaligen DDR"

Hans Jürgen Syberberg, 1993

Vgl. die ausführliche Dokumentation in der DRUCKSACHE 4 (mit Beiträgen von Hans Mayer, Egon Monk, Käthe Reichel und Hans Jürgen Syberberg).

Gefilmt 1953 im Berliner Ensemble, mit einer 8-mm-Amateurkamera.

1993 Neubearbeitung unter Verwendung der Originalfilme von 1953 auf elektronischem Material.

In seiner Autobiographie erinnert sich Syberberg, dass er durch Vermittlung Benno Bessons als Schüler die Erlaubnis Bertolt Brechts, das Berliner Ensemble zu besuchen erhielt, wo er 1952/53 mit einer 8mm-Kamera erste Filme drehte, Dokumente der Proben zu "Herr Puntila und sein Knecht Matti" und "Die Mutter"  nach Gorki sowie eine komplette Aufführung des "Urfaust".  "Alles, was ich heute mache, gründet auf diesen ersten Versuchen, den Dokumenten einer systematischen Analyse und Reflexion, überhöht im Grunde" (H.-J. Syberberg, Die freudlose Gesellschaft,  S. 306).

[efr] <3 [tsn]

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Curt Bois, Bertolt Brecht, Norbert Christian, Erwin Geschonneck, Angelika Hurwicz, Regine Lutz, Käthe Reichel, Helene Weigel
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
1953
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Hans Jürgen Syberberg
Länge
91 min