INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-5313

Nosferatu Eine Symphonie des Grauens

Beschreibung

Die vorlage für einen der eindrucksvollsten aller Stummflime war Bram Stokers Roman Dracula. Ausgangsstoff und Medium wirken hier auf eine unheimliche Weise füreinander bestimmt. Es drängt sich geradezu auf, eine Geschichte vom ewigen Kampf zwischen Hell und Dunkel in eine Kunstform zu übertragen, die fast ganz aus dem Wechspiel von Hell und Dunkel lebt.
Mit Nosferatu hat Murnau einige der intensivsten Bilder des Kinos geschaffen: Graf Orlok in den Gängen seiner Burg, gruselige Schatten werfend, während er sich an Hutter hreanpirscht; Orlok wie er sich steif aus seinem Sarg erhebt; der Graf von einem Sonnestrahl getroffen und sich vor Entsetzten krümmend, ehe er sich vor unseren Augen in Nichts auflöst... Die im film eingeführten Vampirmythen geistern nicht nur durch ander Darcula-Filme, sondern sind schon fast Allgemeingut geworden.(Joshua Klein)(RS)

Regie
Darsteller
Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder, Alexander Granach, Georg H. Schnell, Ruth Landshoff, John Gottowt, Gustav Botz, Max Nemetz, Wolfgang Heinz, Albert Venohr, Eric van Viele, Karl Etlinger, Guido Herzfeld, Fanny Schreck, Hardy von Francois, Heinrich Witte