INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9284

The Man Who Grew Common in Wisdom

Autorenschaft
Beschreibung

The Man Who Grew Common in Wisdom (1989/2019)

In diesem dreiteiligen Solo mache Deborah Hay die Einfachheit beredt, schrieb die New York Times 1989 über „The Man Who Grew Common in Wisdom“. Weisheit ist bei Hay eine greifbare Erfahrung, sich in der alltäglichen Welt wohlzufühlen. Die Trilogie umfasst „The Navigator“, „The Gardener“ und „The Aviator“. Eva Mohn, die außergewöhnliche Cullberg-Tänzerin, wurde von Hay trainiert und wird denTanz performen.



// Credits //

Choreographie: Deborah Hay
Mit: Eva Mohn
Musik: Ellen Fullman
Kostüm („The Gardener“ & „The Aviator“): Susan Norwood
Kostümrekonstruktion: LiLaRo Skrädderikompaniet
Assistenz: Jeanine Durning

Im Rahmen von RE-Perspective Deborah Hay: Works from 1968 to the Present
„The Man Who Grew Common in Wisdom“ ist eine Ko-Produktion von Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer und Cullberg.
Residenz: Atlantic Center for the Arts Florida

Tanz im August 2019
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung Festival: Isa Köhler
Produktionsleitung: Anja Lindner, Marie Schmieder (in Elternzeit)
Projektleitung: Simone Graf
Produktionsassistenz & Assistenz der Künstlerischen Leitung: Alina Sophie Scheyrer-Lauer
Produktion: Florian Greß, Ben Mohai, Sofie Marie Luckhardt, Katharina Rost, Lovisa Sohls Söderberg, Charlotte Werner
Technische Leitung: Ruprecht Lademann, Patrick Tucholski
Tanz im August ist ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.



// Autorin //

Deborah Hay war Gründungsmitglied des experimentellen Judson Dance Theater und tourte mit der Merce Cunningham Dance Company international. In den letzten 30 Jahren schrieb und veröffentlichte sie eine Reihe von Büchern. Sie entwickelte ihre eigene Sprache für Tanzpraxis und Choreografie, welche in ihrer Arbeit mit Laien und professionellen Tänzer*innen zur Anwendung kam. Hay schuf Auftragswerke unter anderem für The Forsythe Company, Toronto Dance Theater und Cullberg Ballet. 2018 zeigte das MoMA in New York in seiner Ausstellung „Judson Dance Theater: The Work is Never Done“ Deborah Hays Arbeit zusammen mit der anderer Tanzpionier*innen wie Yvonne Rainer, Trisha Brown und Steve Paxton. Deborah Hay war dreimal bei Tanz im August vertreten, mit „If I Sing to You“ (2008), „No Time to Fly“ (2012) und „Figure a Sea“ (2016) mit Cullberg.


[efr]

[Abendzettel] https://www.tanzimaugust.de/
Choreographie
Darsteller
Kostüm
Musik
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Sonntag, 18. August 2019
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
68 min