INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9277

The Fading of the Marvelous

Autorenschaft
Beschreibung

Catherine Gaudet interessiert sich für subtile Verschiebungen des Körpers, für Mikrobewegungen, die verborgene Empfindungen sichtbar machen. In „The Fading of the Marvelous“ verbindet die kanadische Choreografin rohe, präzise Körperlichkeit, dramatische Spannung und Groteske. Sie untersucht die universale Struktur von Kreisen, um tiefe menschliche Erfahrungen zu entdecken: In der zugleich strengen und sinnlichen Choreografie durchlaufen fünf Tänzer*innen beständige Transformationen, die sich, begleitet und getrieben von hypnotischen Beats, bis zur Ekstase steigern.



// Credits //

Choreografie: Catherine Gaudet
Mit: Dany Desjardins, Caroline Gravel, Leïla Mailly, James Phillips, Simon Renaud
Musik: Antoine Berthiaume
Assistenz Dramaturgie & Probenleitung: Sophie Michaud
Licht: Alexandre Pilon-Guay
Performancepraktikum: Marie-Philippe Santerre
Kostüm: Max-Otto Fautaux
Technische Leitung: Olivier Chopinet
Produktion: Lorganisme
Executive Production: DLD – Daniel Léveillé Danse
Koproduktion: Agora de la danse (Montréal), Centre chorégraphique national de Tours (CCNT)
Residenzen: Agora de la danse (Montréal), Centre chorégraphique national de Tours (CCNT), Centre de Création O Vertigo – CCOV (Montréal), Compagnie Marie Chouinard (Montréal), École de danse Louise Lapierre (Montréal), Maison de la culture Frontenac (Montréal)
Entwicklung: DLD – Daniel Léveillé Danse
Catherine Gaudet ist Mitglied des Circuit-Est centre chorégraphique.
Mit Unterstützung von der Vertretung der Regierung von Québec – Berlin, von dem Conseil des arts et des lettres du Québec, von dem Conseil des arts de Montréal und von dem Canada Council for the Arts.

Tanz im August 2019
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung Festival: Isa Köhler
Produktionsleitung: Anja Lindner, Marie Schmieder (in Elternzeit)
Projektleitung: Simone Graf
Produktionsassistenz & Assistenz der Künstlerischen Leitung: Alina Sophie Scheyrer-Lauer
Produktion: Florian Greß, Ben Mohai, Sofie Marie Luckhardt, Katharina Rost, Lovisa Sohls Söderberg, Charlotte Werner
Technische Leitung: Ruprecht Lademann, Patrick Tucholski

Tanz im August ist ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.



// Autorin //

Catherine Gaudet studierte zeitgenössischen Tanz an der Université du Québec in Montréal. Danach etablierte sie sich als Choreografin, deren Stil als stark und unverwechselbar gilt. In ihren künstlerischen Arbeiten strebt sie danach, die kleinen Zuckungen des Unterbewussten im Körper aufzuspüren, jene minimalen Bewegungen, welche Gefühle und Empfindungen verraten, die wir zu verbergen suchen. Dabei trifft ihre rohe Körperlichkeit auf eine Theatralität, die absurde dramatische Spannung mit schwarzem Humor verbindet. 2004 zeigte Gaudet ihre erste Choreografie und profilierte sich 2005 mit „Grosse fatigue“, das bei der Aarhus International Choreography Competition in Dänemark gefeiert wurde. 2009 befasste sie sich in ihrem ersten abendfüllenden Stück „L’invasion du vide“ mit den Folgen des Verlustes. Catherine Gaudet ist einer der kreativen Köpfe hinter dem neuen Centre de création O Vertigo (CCOV), gemeinsam mit Mélanie Demers, Caroline Laurin-Beaucage und Ginette Laurin. Sie ist Gründungsmitglied und Künstlerische Ko-Leitung von Lorganisme, das sie unterstützt und produziert.



[efr]

[Abendzettel] https://www.tanzimaugust.de/
Regie
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Donnerstag, 08. August 2019
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
53 min