INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9191

Water Will (in Melody)

Autorenschaft
Beschreibung

Nach dem großen Erfolg und einer weltweiten Tournee von „minor matter“ präsentiert das HAU Hebbel am Ufer nun die neue Arbeit der Tänzerin und Choreografin Ligia Lewis. „Water Will (in Melody)“ ist eine fein gesponnene choreografische Aufführung für vier Tänzer*innen, die das Melodrama zum Ausgangspunkt nimmt. Mit der Sprache und dem Konzept des „Willens“ ringend, schafft diese dystopische Fantasie einen Raum, in dem Verlangen, Imagination und das Gefühl eines nahenden Endes ausgehandelt werden. Hier entfaltet sich mit spielerischem Einfallsreichtum eine nasse und löchrige Landschaft: Sie wird zum Schauplatz für eine fiktive Ge­schichte, die von Instabilität, Neuschaffung und Katastrophen ge­zeichnet ist. Lewis eröffnet eine Welt, in der Stimmen und Gesten, Berührungen und Bewegungen wie Wellen fließen – sanft und stürmisch zugleich. Durch die Sprache der Mimesis beschäftigen sich Lewis und die Tänzer*innen mit der Durchlässigkeit des Theaters: Sie schaffen eine fantastisch anmutende Materialität, die von jeglichem metaphorischen oder symbolischen Gewicht befreit ist. Sich den Möglichkeiten des Haptischen hingebend, werden die Sinne aufgelöst, nur um wieder Form anzunehmen. Durch Prozesse der Entfremdung, der Veräußerung und der Verwirklichung lotet dieses Melodrama die Grenzen seiner eigenen Beschaffenheit aus. So erweckt es sowohl die emotionale Konstitution seiner Prota­go­nist*innen zum Leben als auch das Theater an sich.


// Credits //

Konzept, Choreografie & Regie: Ligia Lewis
Performance: Titilayo Adebayo, Dani Brown, Ligia Lewis, Susanne Sachsse
Dramaturgie: Maja Zimmermann
Lichtdesign: Ariel Efraim Ashbel
Sounddesign: Jassem Hindi, S. McKenna
Bühnenbild: Eike Böttcher
Technische Leitung & Lichttechnik: Catalina Fernandez
Kostüme: sowrong studio
Assistenz: Gilad Bendavid, Carina Zox
Produktionsleitung: HAU Artist Office (Sabine Seifert)
Touring & Distribution: HAU Artist Office (Nicole Schuchardt)
Produktion: Ligia Lewis / HAU Hebbel am Ufer

Koproduktion: Biennale de l’Image en Mouvement 2018 / Centre D’Art Contemporain (Genf), tanzhaus nrw (Düsseldorf), donaufestival (Krems), Arsenic Centre d’art scénique contemporain (Lausanne), Walker Art Center (Minneapolis)
Gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Unterstützt durch: Baryshnikov Arts Center (NYC)
Dank an: Jarrett Gregory für Residenz-Unterstützung


// Autorin //

Ligia Lewis works as a choreographer, performer, and dancer.  Her work has been presented in multiple contexts including the theater and museum. Engaging with affect, empathy, and the sensate, her choreography considers the social inscriptions of the body. Her work can be described as experientially rich and complex.  Lewis’s work continues to provoke the nuances of embodiment.  Alongside her choreographic practice, she collaborates with and performs for others.

Lewis’s minor matter (2016), which premiered at HAU Hebbel am Ufer, Berlin, Germany, is presented in red and gives life to a vibrant poetic and social space materialized through the dynamic interplay of light and sound meeting a rich physicality. Sorrow Swag (2014), which premiered at Human Resources Los Angeles and continues to be presented in Europe, gives form to the textures of grief and sadness, emerging in a saturated blue.  Her other choreographies include Melancholy: A White Mellow Drama (2015), a comical yet pointed critique on the color white, which opened at Fahrenheit by FLAX, Los Angeles, and was also presented at the Do Disturb Festival at the Palais de Tokyo, Paris, France. The site-specific work $$$ (2012), situated in a limousine, was presented at X-Choreographen/Tanz im August, Berlin, Germany. Sensation 1 (2011), a silent wailing score amplified in total silence, was first presented at Tanz im August, Berlin, Germany, and later at Art Basel, Basel, Switzerland.

As a dancer, Lewis has performed and toured extensively for artists including Ariel Efraim Ashbel, Mette Ingvartsen, and Eszter Salamon. She has collaborated with  musical artist Twin Shadow, visual artist Wu Tsang, and with the DJ collective NON Worldwide.

Managed and produced by HAU Hebbel am Ufer Berlin, Lewis is also the recipient of a Foundation for Contemporary Arts Grants Award (2018); a residency from the Baryshnikov Arts Center (2018); a Factory Artist residency at tanzhaus nrw (2017-19); funding from the Berlin Senate Department for Culture and Europe (2017-18); a Bessie Award for Outstanding Production for minor matter (2017); and of a Prix Jardin d’ Europe from ImPulsTanz for Sorrow Swag(2015). Her latest stage work, Water Will (in Melody), will premiere in Fall 2018.


[efr]

[Abendzettel] http://ligialewis.com/
Regie
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
DE / EN
Aufnahmedatum
Donnerstag, 29. November 2018
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
60 min