INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9066

Tears

Beschreibung

"Tears" von Edivaldo Ernesto, 2015 konzipiert und choreographiert, ist die Reise eines Mannes, bei der Regeln zu unbequemen Rollen werden. Er ist gefangen zwischen Angst und Verwunderung, fühlt sich klein und verloren, hat Angst vor unklaren Gefühlen, ist von Zweifeln geplagt. Die 40-minütige Solo-Performance des mosambikanischen Tänzers, Choreographen und Dozenten bewegt sich zwischen Implosion und Explosion, wenn er sich in klaustrophobischen Ecken in sich verändernde Lagen stürzt: in Reflektionen und Reaktionen, in Dynamiken und Rhythmen, in unvorhersehbare Energieausbrüche. Im selben Atemzug setzt er Bewegungsfiguren in einen sensiblen Kontrast zur Musik. Bei all dem entsteht eine hypnotische Spannung zwischen dem Performer und seinem Publikum.


// CAST //

Choreographie und Performance: Edivalo Ernesto
Musik: Zbigniew Preisner
Lichtdesign: Eduardo Abdala
Kostüm: Edivaldo Ernesto


// PRODUKTION //

Das Performing Arts Festival Berlin des LAFT Berlin wird gefördert durch das Land Berlin – Senatskanzlei für Kultur und Europa aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Programm "Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II (INP II)".


Der gebürtige Mosambikaner Edivaldo Ernesto, der seit 1997 zunächst traditionellen Tanz erlernte und 2003 erstmals mit zeitgenössischem Tanz in Berührung kam, hat sich seither als Improvisationsexperte, Dozent und Choreograph international einen Namen gemacht. Elf Jahre lang arbeitete er mit David Zambrano an Duett-Improvisationsperformances, Werkschöpfungen und Lehraufträgen und tourte mit ihm durch die ganze Welt. Seit 2007 lebt Edivaldo Ernesto in Berlin und war fortan bis 2013 Mitglied der Compagnie Sasha Waltz & Guests. Im Jahre 2011 begannen die Entwicklung sowie die fortlaufenden Recherchen zu dem von ihm konzipierten Prinzip des "Depth Movement". Die Reihe der Festivals, auf denen seine Werke gezeigt wurden, erstreckt sich - genau wie seine Lehraufträge - über ganz Europa bis hin nach China und Panama. 2012 organisierte das Radialsystem in Berlin die erste konzertante Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Pianisten Hauschka und Edivaldo Ernesto, die nach der Berliner Premiere mit zahlreichen Gastspielen durch Deutschland und Europa tourte.


[msb]

www.radialsystem.de
Choreographie
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Sonntag, 10. Juni 2018
Orte
Stadt
Berlin
Länge
30 min