INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-8678

If You Can Imagine It, It’s Possible

Beschreibung

Durch imaginäre Landschaften denke ich über die Wesentlichkeit des Körpers und sein Potenzial im physischen Bereich nach. Diese Arbeit reflektiert meine Forschung über das menschliche Verlangen nach Fortschritt und die darin enthaltene Verbindung zur Abkehr von der Menschlichkeit.

Inspiriert von Karen A. Franks Artikel aus dem Jahr 1995 „Wenn ich die virtuelle Realität betrete, welchen Körper werde ich zurücklassen?“.

Rachell Bo Clark ist eine australische Tanzkünstlerin, die seit 2014 zwischen Berlin und Australien arbeitet. Nach ihrer Ausbildung am Victoria College of Arts in Melbourne/Australien zog sie nach Berlin, um ihr Verständnis von Kunst, Tanz und Performance zu erweitern. Rachell ist in der Berliner Tanzszene aktiv, kreiert und performt ihre eigene Arbeiten und arbeitet mit verschiedenen Performancegruppen und Künstlern zusammen. Ihre künstlerische Praxis bewegt sich zwischen Tanz und Videokunst und hat sich aus dem Wunsch heraus entwickelt, die Funktionalität des Körpers und der ihn umgebenden Welt zu verstehen.

[Quelle: Abendzettel]

{LPL}

Choreographie
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Sonntag, 11. März 2018
Orte
Stadt
Berlin
Kamera
Walter Bickmann
Länge
21 min