INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-8195

minor matter

Autorenschaft
Beschreibung

Ligia Lewis: minor matter
 
 
Mit "minor matter" plädiert die Choreografin Ligia Lewis einfühlsam für eine Politik der Minderheit. Können wir eine Praxis der Gemeinschaft von einer Minderheit aus denken und allgemeingültig in der Gesellschaft verankern? Kann die Black Box des Theaters jenseits der herrschenden Identitätspolitik zum Erfahrungsraum von Blackness werden? Drei Performer*innen lassen ein Raum-Zeit-Regime entstehen, das auf einer minoritären Ästhetik basiert und den Theaterapparat in ein dynamisches Spiel versetzt. Zwischen Licht und Schatten, Referenz und Imagination, Affekt und Verkörperung eröffnet "minor matter" einen feierlichen Raum, in dem tradierte Zeichensysteme von einer intimen Poesie der Aufführung unterwandert werden. In Zeiten der Anti-Blackness ergreift "minor matter" Besitz von der Black Box des Theaters und sättigt ihn mit der Flüchtigkeit des schwarzen Ausdrucks. Nach dem Solo "Sorrow Swag", ausgezeichnet mit dem Prix Jardin d'Europe 2015 beim ImPulsTanz Festival in Wien, ist "minor matter" der zweite Teil des Triptychons "BLUE, RED, WHITE". Stand beim ersten Teil mit der Farbe Blau die Melancholie im Vordergrund, wendet sich Lewis in "minor matter" der Farbe Rot und der Materialisierung von Gedanken zwischen Liebe und Wut zu.
 
 
// ENGLISH //
 
With "minor matter", choreographer Ligia Lewis articulates a sensitive argument for minoritarian politics. Three performers work towards a regime of time and space that builds on minor aesthetics through a dynamic interplay of the theater's parts. Between light and shadow, reference and imagination, affect and embodiment, the work opens up a vital celebratory space where engrained symbols are twisted by the intimate poetics of the performative moment. In a time of anti-blackness, minor matter inhabits the black box saturated with the fugitivity of black expression. Whereas sadness and the color blue stood in the foreground of Sorrow Swag (part one/BLUE), in this new work Lewis turns to the color red, materializing thoughts between love and rage.
 
 
Konzept & Choreografie: Ligia Lewis
Mit: Jonathan Gonzalez, Ligia Lewis, Hector Thami Manekehla
Mixtape: Michal Libera
Sounddesign: Guy James Cohen
Styling: Alona Rodeh
Licht: Andreas Harder
Dramaturgie: Ariel Efraim Ashbel
Assistenz: Martha Glenn
Presse & Produktion: björn & björn
Mit Dank an Zeina Hanna, Christiane Hommelsheim, Jassem Hindi und Anna Mülter.
Produktion: Ligia Lewis
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer
 
 
 
[msb]

http://tanzforumberlin.de/993.php

http://tanzforumberlin.de/993.php
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Musik
Licht
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 24. November 2016
Orte
Stadt
Berlin
Land
DEU
Kamera
Walter Bickmann
Länge
62 min