INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7839

LARA // LIGHTBEAT // Ghosts of Berlin

Beschreibung

Auf der DVD befinden sich drei Stücke: LARA (25min.): Ausgangspunkt für die Soloarbeit "LARA" sind Bewegungsschemata animierter Helden aus Computerspielen ab 2000. Die anfänglichen Pixelhaufen sind bereits zu weitgehend wahrheitsgetreuen, digitalisierten Abbildern unserer selbst avanciert, und doch reißen uns unnatürliche Bewegungsmuster, Glitches und steife Mimiken aus der fragilen Illusion und verleihen den Avataren ein und unheimliches Erscheinen. "LARA" ist ein Experiment, um diese inkorrekten Bewegungsqualitäten und Bildfehler auf einen echten Körper rückzuübersetzten, ohne zu regulieren oder anzupassen, was die digitale Vorlage vermisst oder übertreibt. Dieser Prozess der Doppelübersetzung - die Imitation der Imitation - produziert einen realen Körper, der in digitalen Hemisphären gefangen zu sein scheint. Die in unserem Alltag wachsende Überschneidungsfläche zwischen materieller und virtueller Wirklichkeit und die Frage, welche Körperlichkeit eine solch ambivalente Hybrid-Realität produziert, ist zentraler Motor dieser Arbeit. [Quelle: Abendzettel] LIGHTBEAT (22min.) Es ist eine Reise. Es ist eine Reise in einem Zeit-Container. Zwei Kreaturen knüpfen eine Komplizenschaft in einer Umgebung von immerwährend verhandelter Balance zwischen Dunkelheit und Licht. Dieser feinfühlige Entdeckungsprozess startet von einem einzigen Lichtkegel einer Stirnlampe. Die Reise entwickelt sich und wird kontinuierlich in den Körpern der Tänzer gespiegelt. Es ist ein flüchtiger Blick in eine endlose Zeitschiene. Alles passiert, und zur gleichen Zeit ist alles schon vorbei. [Quelle: Abendzettel] Ghosts of Berlin (36min.) Die Trailer von „ LIGHTBEAT“ und „ Ghosts of Berlin“ sind auf der Seite von Tanzforum Berlin verfügbar.

Powered by Froala Editor

Choreographie
Darsteller
Mirjam Sögner, Daniela Marcozzi, Sarah Kuster, Gabrielle Nankivell
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Sonntag, 23. August 2015
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
83 min