INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6917

OTTETTO (8 Swings for His Highness)

Autorenschaft
Beschreibung

The dance concert “OTTETTO” is built around “Octet”, a 16-minute musical delicacy by Igor Stravinsky from 1923, a purely structural composition devoid of narrative meaning. Iztok Kovač and EnKnapGroup choreographically decompose and analyse this exceptional work, then reconstruct and visualize the music.


// DEUTSCH //

"Trocken, kühl, klar und spritzig wie Sekt" sollte Igor Strawinsky zufolge seine Komposition "Oktett" aus dem Jahr 1923 klingen. Rein formalistisch gedacht und ohne jeglichen narrativen Gehalt, galt die mit Blasinstrumenten ungewöhnlich besetzte Sonate zu ihrer Entstehungszeit als schlechter Scherz. Strawinsky bediente sich vermeintlich überkommener Techniken barocker und frühklassischer Musik. Zudem enttäuschte er die mit "Le Sacre de printemps" geweckten Erwartungen an sein "wildes Russentum". 

Trotz formaler Meisterschaft wurde sein Werk als manieristisch abgekanzelt und mit eisigem Schweigen quittiert. Aus heutiger Sicht markiert "Oktett" den Beginn einer neuen Ära, des Neoklassizismus in der Musik, und manche Musikexperten lesen sogar die Goldenen Zwanziger und eine Nähe zum Jazz aus der Partitur heraus. Dieses wegweisende Werk erkunden der slowenische Choreograph Iztok Kovač und die EN-KNAP Group aus den unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Künstler: Fünf Tänzer, acht Musiker, eine Dirigentin und drei Medienkünstler finden ihren jeweils eigenen Zugang zu Strawinskys Komposition. Die Bewegungen der Tänzer etwa basieren auf einer Analyse der Stimmen einzelner Instrumente. Sie betonen das Abstrakte von Strawinskys Komposition und verfremden sie zugleich. Dem strengen Rhythmus des Metronoms unterworfen, lässt die Choreografie "Oktett" wie eine Bühnenmusik wirken, obwohl sie von Strawinsky für eine konzertante Aufführung komponiert wurde. Spielerisch visualisieren Iztok Kovač und EN-KNAP in "OTTETTO" im Zusammenklang von Tanz, Musik, Licht und Bühnenbild ein musikalisches Ausnahmewerk des 20. Jahrhunderts. 


/ BESETZUNG & CREDITS /

Konzepte und Choreografie: Iztok Kovač

Mit: EnKnapGroup – Luke Thomas Dunne, Ida Hellsten, Bence Mezei, Ana Štefanec, Tamás Tuza

Musik: Igor Stravinsky, ”Oktett“, 1923

Kompostitorische Ergänzungen: Gregor Pompe

Dirigent: Živa Ploj Peršuh 

Musiker: Festine Ensemble (Kaja Lešnjak, Matic Kuder, Arpad Balasz Piri, Miha Petkovšek, Blaž Avbar, Leon Pokeržnik, Mihael Šuler, David Kajič)


Visuals: Komposter

Licht Design: Jaka Šimenc 

Set Design: Jaka Šimenc, Komposter, Iztok Kovač 

Kostüm: Valter Kobal

Komposition: ”Allegro con moto” Komposter

Erzählung: Nada Vodušek, Faris Endris Rahoma


/ PRODUKTION /

Produktion: EN-KNAP Productions 

Partner: Društvo ustvarjalcev sodobne slovenske kulture (Delavnica)

Unterstützt von: Stadt Ljubljana – Dezernat für Kultur und Kulturministerium der Republik Slowenien


[lng/msb]

https://www.dampfzentrale.ch/en/event/e-tanz-in-bern-2013-en-knap-slo-ottetto-8-swings-for-his-highness/ | http://www.tanzimaugust.de [22.04.2020]
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 22. August 2013
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Merit Fakler
Länge
65 min
Schlagworte