INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6468

Crack

Beschreibung

Das internationale Image Kambodschas ist maßgeblich durch die Gräueltaten der Pol Pot-Zeit geprägt. Tatsächlich zeigt sich heute ein ganz anderes Bild: Eine junge und dynamische Gesellschaft ist bemüht, sich aus der Isolierung heraus in die zeitgenössische Welt zu begeben. Treibende Kraft ist die jugendliche Bevölkerung, die vorankommen und sich zugleich mit ihrem tragischen Erbe arrangieren möchte. Sie befasst sich mit gegenwärtigen Herausforderungen: Armut, wirtschaftliche Ausbeutung, Korruption und fehlende Bildungschancen zu bekämpfen. Geeint durch ihre Hoffnungen, Träume, Anstrengungen und Wünsche strebt sie rasant den Komplexitäten der modernen Welt des 21. Jahrhunderts entgegen.

»Crack« entstand im Auftrag des Singapore Arts Festival. Der Choreograf Arco Renz arbeitete eng mit sechs Khmer-Tänzern der in Phnom Penh ansässigen Non-Profit-Organisation Amrita Performing Arts zusammen und übersetzte deren Erfahrungen mit der gesellschaftlichen Situation, mit Tradition und Zeitgenössischem in die Tanzparameter Zeit, Raum und physische Energie. Marc Appart komponierte die Musik in engem Dialog mit dem kambodschanischen B-Boy ”ºPeanut”¹ aka Phanna Nam und zwei Rappern von Tiny Toones Cambodia, einem Gemeinschaftszentrum, das Breakdancing, Hip-Hop und zeitgenössische Kunst als kreative Mittel für die Jugendarbeit nutzt.
Kobalt Works

[Quelle: Abendzettel]

hbg

Choreographie
Darsteller
Chey Chankethya, Chumvan Sodhachivy, Chy Ratana, Nam Narim, Nget Rady, Phon Sopheap
Standorte
MCB HZT
Reihe
Aufnahmedatum
Samstag, 18. August 2012
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
64 min