INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-3750

Tropen

Autorenschaft
Beschreibung

Unter TROPEN werden sprachliche Anordnungen verstanden, die von der gewöhnlichen Wirkung der Sprache abweichen, wie etwa Ironie oder Metaphern. TROPEN haben die Aufgabe, die Alltagssprache aufzulockern und dadurch negative Wirkungen des Ausdrucks zu vermeiden: die Ermüdung des Zuhörers durch Länge, Wiederholung, Unanschaulichkeit, Ungeschicklichkeit oder Gleichförmigkeit des Ausdrucks. Dieter Baumann und Reinhold Friedl haben diesen Begriff zum Ausgangspunkt ihrer gemeinsamen Arbeit gemacht und präsentieren ihr Ergebnis: ein monodisches Klang- und Bewegungserlebnis voller Verschränkungen und Deklinationen. Der Tänzer wird dabei zum Kammersänger, der sich auf ein Spiel mit dem Pianisten einlässt. Klangmaschine und Körper begegnen sich reduktionistisch, wild und streng.

TROPEN are linguistic constructs that deviate from the usual causality in language. In general, tropes avoid negative aspects of expression: a listener’s exhaustion due to length, repetition, lack of comprehension or cleverness, uniformity in expression... Dieter Baumann and Reinhold Friedl focused on this concept and now present their results: a monodic sound and movement experience with interconnections and declinations. The dancer becomes a chamber singer ' the singer is the body ' in a dialogue with the pianist. The sound machine and the body meet in a reduced way, simultaneously wild and disciplined.

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Dieter Baumann, Reinhold Friedl (Klavier)
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Mittwoch, 26. August 2009
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Andrea Keiz
Länge
45 min
Schlagworte