INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-1539

Geometronomics

Authors
Beschreibung

In „Geometronomics“, einer Choreografie für sieben Tänzer, spielt Storm mit der Spannung zwischen geometrischen Formen und Rhythmus. Sein Ausgangspunkt ist der Kreis: er ist die zentrale Form des Bboying, sein Lebensraum. Er gibt diesem Tanz seine ganze Dynamik. Auch die Tänzer in den Clubs bilden Kreise; der Kreis ist Symbol der Trance in der Bewegung. Diese Tanzform baut zum Großteil auf Drehbewegungen auf: der Körper dreht um die eigene Achse, die Beine beschreiben eine Art Laufbahn um das Zentrum herum. Die Dynamik des Bboying liegt in der Kreisform und dessen Durchbrechung, um die nächste Bewegung anzugehen.

Storm spielt in „Geometronomics“ mit den Rundungen der Bewegungen, die in loops ausgeführt werden und ihren Sinn in der Vollendung preisgeben. Die Musik, in der diese loops rhythmische Zyklen sind, begleitet die Choreografie, die weitere geometrische Formen entwickelt: Quadrat, Dreieck, Ellipse.

Storm wird zusammen mit sechs Tänzern der brasilianischen Kompanie „Discípulos do Rítmo“ tanzen. Mit dieser Kompanie, die in Sà£o Paulo arbeitet und sich durch exzellente Bühnenchoreografien auszeichnet, hat Storm bereits 2001 "Tá Limpo!" kreiert. Neben Storm und dem Leiter der Discípulos, Frank Ejara, sind fünf Breaker auf der Bühne. (Quelle: HAU-Archiv)

Ensembles
Choreographers
Darsteller
Alex Oliveira, André Luiz Barbosa Martins, Everaldo Andrade do Nascimento, Franco André do Nascimento Pereira, Ramos da Silva Neto, Jeferson Paulo Moreira, Niels Robitzky.
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Fri, 14 Apr 2006 00:00:00 +0200
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
69 min