INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-12013

POSTOST 2O9O - Eine ossifuturistische Retrospektive

Autorenschaft
Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 2O9O und feiern: Die utopischen Ansätze der Friedlichen Revolution 1989/90 wurden erfolgreich umgesetzt. POSTOST 2O9O – eine ossifuturistische Retrospektive greift inspirierende Zukunftsentwürfe und feministische Utopien der Frauen – und Bürgerbewegung dieser Zeit auf und betrachtet das visionäre Potential von 199O aus intersektionaler Perspektive.

Gemeinsam feiern wir 1OO Jahre Feministische Utopien, 1OO Jahre Verfassungsentwurf und 1OO Jahre erfolgreichen Ossifuturismus – eine kunsthistorische Strömung, die gesellschaftliche Zusammenhänge aus dem Kollaps neu imaginiert hat. In performativen Ritualen und kurzen „Reenactments“ aus den Jahren 2042, 2063 und 2082 stellen die Künstler*innen unterschiedliche Ausprägungen des Ossifuturismus vor, die es bis 2O9O gegeben haben wird. Zwischen Sprache und Tanz entstehen improvisierte Strukturen, die gerade durch ihre Flüchtigkeit Raum für Neues öffnen. Feiert mit uns! Auf nach POSTOST!


// Credits //

Künstlerische Leitung: Rike Flämig
Konzeption: Rike Flämig, Anna Hentschel, Zwoisy Mears-Clarke
Choreografie: Rike Flämig, Zwoisy Mears-Clarke
Bühnen-, Kostümbild: Anna Hentschel
Performance: Pham Minh Duc, Rike Flämig, Claudia Graue, Zwoisy Mears-Clarke, Yvonne Sembene
Technische Leitung, Lichtkonzept: Emese Csornai
Sound Environment: Martyna Poznańska
Social Media: Katja Musafiri
Video: Felipe Frozza
Zine, Fachliche Beratung: Elske Rosenfeld
Zine Gestaltung: Kerem Jehuda Halbrecht
Künstlerische Mitarbeit Zine: Josefine Mühle
Outside Eye: Peggy Mädler
Dramaturgie: Maria Rössler
Dramaturgie – Schwerpunkt Barrierefreiheit: Noa Winter
Diversity Beraterin: Melmun Bajarchuu
Bühnenbild-Assistenz: Anneke Frank
Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Administration: Smart eG De
Dank an: Eva Bakardjiev, Ulrike Gerhardt, Heiko Lietz, Fine Kwiatkowski und Samirah Kenawi.

Eine Produktion von Rike Flämig mit Anna Hentschel und Zwoisy Mears-Clarke.
Gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und vom Hauptstadtkulturfonds.

Mit freundlicher Unterstützung von SMart eG De, ehrliche arbeit – freies Kulturbüro sowie der Somatischen Akademie, dem Mime Centrum Berlin, Eden***** und den Uferstudios Berlin.


[efr]

Powered by Froala Editor

http://rikeflaemig.de/ https://www.zwoisymearsclarke.com/
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Licht
Video
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
EN/DE
Aufnahmedatum
Freitag, 25. September 2020
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
64 min