INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9123

volto umano

Autorenschaft
Beschreibung

Das menschliche Gesicht

In der tragisch-hoffnungsvollen letzten Arbeit »momentum«, traf der Zuschauer auf einen Mann: Allein in einem Zimmer – ein Einsamer und seine Schimären … Die neue Kreation beginnt, wo die andere endete. Aus dem Kokon seiner Gedanken über die innersten Dinge, wendet er sich in die Gesellschaft, reflektiert brennende Themen: Das Barbarische in der Realität, ein Wüten … Fallen die Menschen buchstäblich übereinander her? Die Welt überschlägt sich in Zeit, Grausamkeit, Zerstörung.

In »volto umano« infiltriert Gewalt die Mikrogesellschaft der Interpreten, sickert in und aus ihre/n Körper/n. Das Stück bewegt sich zwischen den „kleinen Un-Taten“ in der Gesellschaft, in denen das Erbarmungslose hervorkommt. Es verkörpert, wie dünn die Decke der Zivilisation ist, wenn Ethik und Moral Barbarei zum Opfer fallen. »volto umano« offenbart die menschlichen Schwächen und zielt dabei mitten ins Herz der Gegenwart, die sich zunehmend von der Menschlichkeit entfernt. Es bringt die Hybris des Menschen hervor. In einer überfordernden Dynamik der modernen Welt kann sich alles von einem zum anderen Moment verändern und ins Verhängnisvolle stürzen.

Wenn Gewalt unser Leben durchdringt – welches Gesicht kommt zum Vorschein?


// Credits //

Konzept/ Choreographie: Toula Limnaios
Musik: Ralf R. Ollertz
Tanz/ Kreation: Daniel Afonso, Leonardo D’Aquino, Priscilla Fiuza, Alba de Miguel, Alessio Scandale, Katja Scholz, Hironori Sugata, Karolina Wyrwal
Lichtdesign: Felix Grimm
Assistenz: Ute Pliestermann
Raum/ Kostüme: Antonia Limnaios, Toula Limnaios
Licht- und Bühnentechnik: Domenik Engemann, Jan Römer, Leo Tsirigotis
Public Relations: Silke Wiethe
Tourneen–Kooperationen: Sanya Tsekov
Eine Produktion der cie. toula limnaios mit freundlicher Unterstützung des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


// Ensemble //

Die cie. toula limnaios ist ein Ensemble für zeitgenössischen Tanz und wurde 1996 von der Choreographin und Interpretin Toula Limnaios und dem Komponisten Ralf R. Ollertz gegründet. 2001 wurde sie mit dem Preis des »Meeting Neuer Tanz« ausgezeichnet. Ihre Beckett- Trilogie wurde 2004 unter dem Titel »atemzug« als Fernsehfilm für ZDF/arte produziert. Seit 2005 erhält die Compagnie eine Unterstützung der Berliner Kulturverwaltung und für die Jahre 2008 – 2010 zeichnete sie der Fonds Darstellende Künste mit einer Konzeptionsförderung für »Spitzenensembles des Freien Theaters und Tanzes« aus. 2012 erhielt sie den »george tabori preis«.

Neben ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich nicht nur für innovative Arbeitsstrukturen, sondern für die Gleichstellung von Tanz in unserer Gesellschaft ein. Die cie. toula limnaios präsentiert mit ihrem Ensemble 50 – 60 Vorstellungen pro Jahr und arbeitet mit 15 fest angestellten Mitarbeitern, die von zahlreichen temporär mit ihr arbeitenden Künstlern unterstützt werden. Mit flexiblen, schlanken, aber höchst effektiven Strukturen und in Koproduktion mit internationalen Partnern, leistet sie kontinuierlich qualitativ hohe Ensemblearbeit und gehört damit heute zu einem der erfolgreichsten Ensembles für zeitgenössischen Tanz. Seit 2005 präsentiert sie als Vertreterin der deutschen Tanzszene für das Goethe-Institut und das Auswärtige Amt ihr Repertoire auf deutschen wie internationalen Bühnen. Seit 2014 wird sie institutionell aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin gefördert.

Die cie. toula limnaios zeigt Tanz, der sich wach, kritisch und mutig um die Menschen bemüht, von und für Menschen gemacht.


[efr]

[Abendzettel] https://toula.de/
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Bühnenbild
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
DE
Aufnahmedatum
Donnerstag, 28. Juni 2018
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
68 min
Schlagworte