INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-8667

Come as you are # Berlin

Beschreibung

Was passiert wenn syrische Tänzer, die in ihrer Heimat an Tanzshows wie „Aladin“ oder „Tausendundeine Nacht“ arbeiteten, auf die zeitgenössische Berliner Tanzszene treffen? Kann ein Mensch die Geschichte seines Körpers überwinden und eine neue Reise beginnen?

TOTAL BRUTAL zeigt den Prozess der Annäherung und Integration von Flüchtlingen in die Berliner Tanzlandschaft. Der Fokus des Projekts liegt auf den physischen Hürden ihres Alltags, auf ihren mentalen Veränderungsprozessen und neuen Begegnungen in der Großstadt. „Come as you are“ ist die körperliche und theatrale Erkundung dreier DarstellerInnen, deren tänzerischer Hintergrund sich radikal von der Berliner Szene unterscheidet und die nun aber in dieser Stadt angekommen sind und versuchen, sich in ihr zurecht zu finden. Ihre neuen Eindrücke von der hiesigen Kulturszene, neue Liebesgeschichten, Hoffnungen und tägliche Erfahrungen, die schnell zu Albträumen werden könnten, fließen in das Stück ein. totalbrutal.net

Medhat Ghassan Aldaabal (Tänzer / Performer)
wurde 1993 in Damaskus geboren. Dort studierte er Tanz und Schauspiel am Higher Institute for Dramatic Arts und begann, für das Enan Dance Theatre zu arbeiten. 2007-2009 studierte er Medizin an der Al-Adawi Health Institution in Damaskus. Nachdem Medhat im Kampf gegen die Assad-Truppen verwundet wurde, floh er im Juni 2014 nach Beirut und blieb dort 3 Monate. Anschließend floh er weiter nach Istanbul, wo er ebenfalls 3 Monate blieb. Danach ging er für weitere 6 Monate nach Griechenland und beschloss dann, zu Fuß über Mazedonien und Serbien bis nach Deutschland weiterzureisen. Er wurde an vier Grenzkontrollen aufgehalten, bis er einen Menschen kennenlernte, der ihm einen falschen Ausweis und ein Ticket nach Paris verkaufte. Von Frankreich aus konnte er schließlich nach Berlin reisen. Seit 2016 wohnt er in Prenzlauer Berg und trainiert regelmäßig im DOCK 11 und im Marameo Studio. Im Juni 2017 zeigte Medhat zusammen mit Davide Complani ihr Stück „Amal“ in den Sophiensaelen.

Mouafak Aldoabl (Tänzer / Performer)
wurde 1994 in Damaskus geboren. Seine erste Tanzerfahrung machte er mit Folkloretanz bei der Folklore Enana Tanztheater Compagnie. Danach studierte er Tanz und Schauspiel am Higher Institute for Dramatic Arts in Damaskus und arbeitete anschließend am Jollanar Tanztheater. Im Mai 2015 verließ er seine Familie und floh nach Beirut. Dort lebte er 4 Monate, floh anschließend weiter nach Istanbul. In einem kleinen Fischerboot kam er dann nach Griechenland und wanderte bis zur mazedonischen Grenze, wo er Hilfe vom Roten Kreuz bekam. Über Serbien, Kroatien, Ungarn, Österreich konnte Mouafak schließlich nach Berlin weiterreisen, wo er Ende September 2015 ankam. Während seiner Zeit im Flüchtlingscamp gründete er mit anderen syrischen Tänzern eine Tanzgruppe, die in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften auftrat. Seit 2016 nimmt Moufak am Unterricht und an den Workshops von Nir de Volff / TOTAL BRUTAL teil. 2017 absolviert er nun – zusätzlich zum abgeschlossenen Studium in Damaskus – zum zweiten Mal in seinem Leben eine Tanzausbildung, in der „Balance 1 Schule“ und als Teil seines Eingewöhnungsprozesses in Berlin. Im Juni 2017 tanzte er bei Davide Complani und Medhat Ghassan Aldaabal in dem Stück „Amal“ in den Sophiensaelen.

Amr Karkout (Tänzer / Performer)
wurde 1985 in Damaskus geboren. Dort studierte er Tanz am Higher Institute for Dramatic Arts. Von 2008 bis 2013 tanzte er bei der Sima Dance Company, seit 2009 bis März 2017 bei der Koon Theater Group in Damaskus. Außerdem unterrichtete er zwischen 2009 und 2017 am Higher Institute for Dramatic Arts und choreographierte 2011 für das Damascus Opera House. Im März 2017 kam Amr mit der Koon Theater Group für ein Gastspiel nach Brandenburg. Dort setzte er sich ab und blieb als Geflüchteter in Deutschland.

[Quelle: www.dock11-berlin.de]

{MHr}

www.dock11-berlin.de
Choreographie
Darsteller
Licht
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 17. Februar 2018
Kamera
Walter Bickmann
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Länge
56 min