INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-6280

the rest of me

Beschreibung

Ein Solo von und mit Toula Limnaios.

DE
Nachdem Toula Limnaios zuletzt 2006 mit der Wiederaufnahme eines ihrer frühen Soli zu sehen war, zeigt sie Anfang März 2012 ihr neues Stück zeigen. - Eine "einmalige" Gelegenheit, die Choreographin selbst tanzen zu sehen.
"the rest of me" ist ein Solo über die Schwebe zwischen Nähe und beunruhigender Fremdheit. Ein fragmentiertes Portrait von Schmerz und innerer Zerrissenheit. Die verwehten Splitter werden verdichtet, geknüpft und gewebt wie ein "Ariadnefaden", in einem Wirbel von Überresten eines Selbst, die ein Ganzes binden. Verhaftet in einer "ungeheuren" Gegenwart, als wäre es ein Zustand, erzählt Toula Limnaios in ihrem neuen Solo von einem Labyrinth der kleinen und großen Wunden und entrollt diesen Faden durch den Mikrokosmos des eigenen Körpers wie eine Kartographie.
Verwerfungen werden in Zwiespälten sichtbar. Intim und zärtlich verortet die Choreographin/ Tänzerin den Einbruch existenzieller Ängste in durchscheinend, zerbrechlichen Portraits. Unverhüllt lässt sie Erschütterungen und Unbehagen greifbar werden. Sie macht sich berührbar in einer inwendigen Spurensuche und stellt die Frage nach der Empfindsamkeit des Menschen in seiner Fragilität.

GB
When Toula Limnaios was last seen in 2006 with the resumption of her early solos, they is showing in March 2012 their new stucco. - To see a "unique" opportunity to dance the choreographer himself.
"The rest of me" is a solo over the balance between close and disturbing strangeness. A fragmented portrait of pain and brokenness. The wind-blown fragments are compacted, and weaved like a geknüpft "Ariadne," in a whirlwind of a self Überresten that bind a whole. Arrested in a "tremendous" presence, as if it were a state, Toula Limnaios recounts in her new solo by a maze of small and large wounds and unrolled this thread through the microcosm of the own body as a cartography.
Dislocations are visible in Zwiespälten. Intimate and tenderly the choreographer / dancer in the burglary of existential fears locates translucent, fragile portraits. Unverhüllt it a high priority for Erschütterungen and discomfort are palpable. She makes berührbar in an inward search for clues and raises the question of the sensitivity of the human being in its fragility.

[Quelle: Abendzettel]

isrr

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Toula Limnaios Video:Cyan
Standorte
MCB HZT
Aufnahmedatum
Samstag, 10. März 2012
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
53 min
Schlagworte