INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-950

Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

Autorenschaft
Beschreibung

Die Inszenierung hatte am 23.03.1959 Premiere. Aufzeichnung des DDR-Fernsehens vom 13.01.1974.
TV-Regie: Günter Schmidt, Margot Thyrêt.

1941 schrieb Bertolt Brecht im finnischen Exil das Drama "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui". Darin erzählt er die Machtergreifung Hitlers sowie die systemische Verzahnung von Politik und Wirtschaft im Faschismus; er legt die Handlung im Chicago der 1930er Jahre an und verfremdet sie dadurch zur "lehrstückhaften Parabel".
Das Stück ist nicht durch Akte sondern einzelne Szenen in Montage mit Songs strukturiert; es verzichtet bewußt auf einen eindeutigen Schluß, um dem Zuschauer die Problemlösung und das Ziehen von Konsequenzen zu überlassen. Biografisch besonders deutlich an Hitler angelehnt sind die Szenen Ui's mit seinem Schauspiellehrer Mahonney, welcher ihm Unterricht zum Zweck des eindrücklichen Auftretens vor der Öffentlichkeit erteilen soll. Das historische Vorbild dieser Figur war der Provinzschauspieler Basil, welcher ebendiese Aufgabe in der Realität erfüllte. Weitere Charaktere sind ebenfalls deutlich an historische Vorbilder (Dollfuß, Goebbels, Göring, von Hindenburg, Hitler, van der Lubbe, von Papen, Röhm) angelehnt.

Ebenfalls im Archiv eine Aufzeichnung der Inszenierung Heiner Müllers aus dem Jahr 1996 auf TV - 558.

ZE vorhanden.

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Ekkehard Schall, Michael Gerber, Dieter Knaup, Peter Kalisch, Werner Dissel, Hermann Hiesgen, Willi Schwabe, Erich Haußmann, Martin Flörchinger, Achim Petry, Rudolf Seiß, Karl-Maria Steffens, Heinrich Buttchereit, Victor Deiß, Siegfried Kilian, Stefan Lisewski, Wolfram Handel, Carl Heinz Choynski, Horst Wünsch, u.a.
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Sonntag, 13. Januar 1974
Kamera
Siegfried Peters
Orte
Stadt
Berlin
Land
DDR
Länge
143 min
Schlagworte