INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-7855

Die Familie Schroffenstein - Projekt nach Heinrich von Kleist

Autorenschaft
Beschreibung

Gefördert im Heimspiel - Fonds für Theaterprojekte

Zentrales Thema der Adaption des Kleistdramas ”šDie Familie Schroffenstein' durch das Schauspiel Frankfurt war verbale und körperliche Gewalt: in Familie, Nachbarschaft, Schule und anderen sozialen Kontexten. Als Vorab-Recherche sollten Jugendliche den Dramenstoff aus Sicht ihrer eigenen Lebenswelt in Form von Interviews und Videodokumentationen neu erzählen. Diese Dokumentationen wurden als vorgebliche ”šLive-Schaltungen' Teil der späteren Inszenierung. Gewalt sollte unter anderem mittels hochenergetischer Tanzstile und Choreographien wie Breakdance, Krumping und Rap-Battles dargestellt werden. Dadurch sollten die Teilnehmer lernen, Energien und Aggressions-Potenziale nicht in gewaltsame Auseinandersetzungen, sondern in Formen künstlerischen Ausdrucks zu lenken und einen kritischen Blick für ihre eigene Medienrezeption zu entwickeln.

[Quelle: http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/programme/kunst_der_vermittlung/archiv/die_familie_schroffenstein__projekt_nach_heinrich_von_kleist.html]

Zugriff am 12.10.2015

jup

Regie
Darsteller
Roland Bayer, Florian Dreßler, Ken Chi Kien Duong, Stefko Hanushevsky, Sascha Icks, Ruth Marie Kröger, Sebastian Schindegger, Bert Tischendorf, Michael Vas, Florian Wäldele, Tobias Wegner
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Freitag, 15. Juni 2007
Orte
Stadt
Frankfurt
Land
Deutschland
Länge
95 min
Schlagworte