INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-7821

Alcina - Georg Friedrich Händel

Beschreibung

In Zusammenarbeit mit dem Bolschoi-Theater präsentiert das Opernfestival von Aix-en-Provence eine neue Produktion: Georg Friedrich Händels 1735 in London uraufgeführte Oper "Alcina". Patricia Petibon, Philippe Jaroussky, Anna Prohaska, Katarina Bradic und das Freiburger Barockorchester sind die Stars der Live-Übertragung vom Festival International d'Art Lyrique d‘Aix-en-Provence.

Erleben Sie das Festival von Aix-en-Provence mit unserer Auswahl unveröffentlichter Opern auf

ARTE Concert
Wie auch Mozart gehört Händel seit den Anfängen zur Identität des Opernfestivals von Aix-en-Provence. Dieses Jahr wird ihm eine besondere Hommage zuteil: Das Festival eröffnet mit seiner Oper „Alcina“, in einer Neuinszenierung und mit herausragenden Solisten (Patricia Petibon, Philippe Jaroussky, Anna Prohaska, Katarina Bradic). Es ist die zweite Aufführung der „Alcina“ in Aix-en-Provence nach der Produktion von Jorge Lavelli von 1978. Dieses Jahr hat Intendant Bernard Foccroulle die Inszenierung der britischen Regisseurin Katie Mitchell anvertraut, die in Aix-en-Provence bereits „Written on Skin“ von George Benjamin (2012), „The House Taken Over“ von Vasco Mendonça (2013) und die „Trauernacht“ nach Bach-Kantaten (2014) auf die Bühne brachte.

Mitchells „Alcina“ ist entschieden feministisch. Die Zauberin Alcina lebt auf einer Insel im Meer. Ihre magischen Kräfte setzt sie ein, um Seefahrer anzulocken, die sie betört und alsbald in wilde Tiere oder Felsblöcke verwandelt. Doch dann verliebt sie sich in den Ritter Ruggiero, löscht seine Erinnerung an sein voriges Leben und seine treue Braut Bradamante. Aber Alcina wird zum Opfer ihrer eigenen Machenschaften. Ruggiero kehrt schließlich doch zu Bradamante zurück, und der entzauberten Zauberin bleiben nur ihre Tränen. Eine bedrückende aber dennoch sehr realistische Welt!

Händel ließ sich für „Alcina“ einmal mehr von Ariosts „Orlando furioso“ inspirieren. Er komponierte die Oper 1735, wenige Monate nach „Ariodante“ und für dieselben Sänger. Es ist ein wahrlich beseeltes Werk, getragen vom Schicksal seiner magischen und tragischen Heldin.

(Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/058952-001/live-aus-aix-en-provence-haendels-alcina#details-crew)

28.08.2015 sus

Regie
Darsteller
Patricia Petibon (Alcina) Philippe Jaroussky (Ruggiero) Anna Prohaska (Morgana) Katarina Bradic (Bradamante) Freiburger Barockorchester Dirigent/-in: Andrea Marcon
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Mittwoch, 01. Juli 2015
Orte
Stadt
Aix-en-Provence
Land
Frankreich
Länge
193 min