INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-6594

König Ubu

Beschreibung

König Ubu, ordinär, feige und tückisch ist ein barockes Monster: die gewaltige Fleisch gewordene Lust am Fressen, Rauben und Morden, die sich schamlos zu sich selbst bekennt. Ubu ist das freigesetzte Ungeheuer, das im Menschen steckt.

Der Umgang mit Ubus, in welcher Maske sie auch auftreten, ist immer unbequem. Eher folgt man ihnen, als dass man sie bekämpft. Mit solchen absurden Pointen legt Jarry Gedanken nahe über die Verführbarkeit des Menschen durch das Ungeheuer, das ein Teil seiner selbst ist und dem er nur allzugern gehorcht. Jarry hat das Böse ins Groteske überzeichnet bis dorthin, wo das Grauen ins Gelächter umschlägt.

Man kann Jarrys UBU-Stück auch als reine Groteske nehmen, als Spiel um des Spieles willen, als puren Quatsch, über den man lacht ' doch meint schon Jarry im Stück: "Was die kleinen Kinder zum Lachen bringt, macht den großen Leuten Angst."

---

King Ubu is a vulgar, cowardly and treacherous baroque monster who shamelessly commits robbery and murder to satisfy his endless greed. Ubu is the monster in man that is set free without moral restraint.

Dealing with Ubus, in what ever form they occur, is always uncomfortable. It is easier to follow them that fight them. Alfred Jarry uses wild and absurd comedy to show the seduction of man by the monster that is a part of himself and that he is only too happy to obey. He has exaggerated the evil of the grotesque to the point where the horror turns to laughter.

King Ubu can be taken as pure farcical nonsense, but as Jarry said:
“What makes the children laugh, makes the adults scared.” (website) /MM

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Darsteller
Margarete Biereye; David Garlick; Regis Gerouin; Thalia Heninger; Richard Henschel; David Johnson; Nelson Leon; Daisy Watkiss
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 28. Februar 2013
Kamera
Stephan Samuel; Yergelen Taffare
Land
Deutschland
Länge
73 min
Schlagworte