INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-6388

One-Woman-Opera (UA)

Autorenschaft
Beschreibung

Kompositionen von
Carola Bauckholt (*1959) ' DIE ALTE (2001)
Charlotte Seither (*1965) ' ONE-WOMAN-OPERA (2004)
Irinel Anghel (*1969) ' SHOPPING IN PARADOXESPHERE (UA, Auftragswerk)
Juliane Klein (*1966) ' SIE IST 40 (UA, Auftragswerk)

Art des Projektes:
One-Woman-Operas sind theatrale Gesangsszenen von vier Komponistinnen über Frauen und ihre Hoffnungen wie ihre Ängste. Das Spektrum ist weit, die thematischen Situationen stammen aus alltäglichen Erfahrungen unseres Seins. Das von Frauen aus spezifischer Warte Erzählte geht alle an. Die 4 Szenen bilden ein Assoziationsgeflecht prismenartiger Aufrisse, ein Kaleidoskop an Wahrnehmungen. Gleichzeitig stellen sie eine geschlossene Einheit dar, die sich allein schon in der durchgängig präsenten Protagonistin, der Sängerin Cornelia Melián, dokumentiert. Kleine Welten kommen wie zufällig zusammen, sie spiegeln sich aneinander, tauschen sich aus. Es sind Fragen, die den Komponistinnen zum Thema Frau besonders wichtig waren. Die Szenen werden dramaturgisch in einer Bühnenbildinstallation zu einem Ganzen zusammengebunden. Den Schwerpunkt setzt die Choreographin und Regisseurin Judi Wilson auf interdisziplinäre Formensprache.

Modellcharakter:
Micro Oper versteht sich als Labor für interdisziplinäre Musikversuche und setzt sich mit der Erforschung neuer theatraler Mittel auseinander. Dabei ist sie immer auf der Suche nach aktuellen Themen aus dem Alltag, um neues junges Publikum zu gewinnen. Themenschwerpunkt der "One-Woman-Operas" ist ein Gang durch "Frauenwelten", deren Fragestellungen alle angehen. Für das Projekt werden 4 Komponistinnen eingeladen, einen Beitrag zur Lebenssituation ihres Frauseins zu liefern. Gemeinsam wurde ein Konzept erarbeitet, jede Komponistin wurde aufgefordert einen individuellen Beitrag zum Thema zu liefern. Alle Schlüsselpositionen werden bei den "Operas" von Frauen übernommen. Das gesamte Projekt entsteht in Teamarbeit und entwickelt sich aus politischen und inhaltlichen Positionen (Genderfragen).

(gio)

Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Cornelia Melián
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Freitag, 25. April 2008
Orte
Stadt
München
Land
Deutschland
Kamera
Antonio Guidi, Sandra Filic
Länge
57 min
Schlagworte