INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-4806

Rechnitz (Der Würgeengel)

Autorenschaft
Beschreibung

In der Nacht vom 25. März 1945 feierten auf Schloss Rechnitz an der österreichisch-ungarischen Grenze SS-Offiziere, Gestapo-Führer und einheimische Getreue des Nazi-Regimes ein "Gefolgschaftsfest", auf dem getanzt und getrunken wurde. In dessen Verlauf wurden fast 200 jüdische Zwangsarbeiter brutal gequält und ermordet. Ihre Leichen wurden in einer von ihnen gegrabenen Grube verscharrt. Diese jahrzehntelang totgeschwiegene monströse Episode wurde von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek zu Text verarbeitet.

Die Geschichte erhält in der Inszenierung von Jossi Wieler an den Münchnern Kammerspielen eine zusätzliche, atemberaubende Brisanz. Jelinek findet Worte für das Unaussprechliche, und schafft ohne detailgenaue Rekonstruktion des historischen Verbrechens dennoch jedes Detail dieser monströsen Geschichte zu erzählen.

"Rechnitz" erhielt den Nestroy-Preis für das beste deutschsprachige Stück 2009 und wurde zum besten deutschen Stück des Jahres 2009 von der Fachzeitschrift "Theater heute" gekürt. (Quelle: ZDF)

Bildregie: André Thurnheim

Regie
Darsteller
Katja Bürkle, André Jung, Hans Kremer, Steven Scharf, Hildegard Schmahl
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 22. Mai 2010
Kamera
Wolfgang Hirschl
Orte
Stadt
Wien
Land
AT
Länge
110 min
Schlagworte