INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-4461

Iphigenie in Aulis

Autorenschaft
Beschreibung

Das Heer der Griechen liegt in Aulis fest, wartet auf Wind, um gegen Troja aufzubrechen. Der Seher Kalchas weissagt, Agamemnon müsse seine Tochter Iphigenie als Opfer bringen, eher könne das Heer nicht zum ruhmreichen Krieg aufbrechen. Agamemnon schickt nach der Tochter, unter dem Vorwand, sie verheiraten zu wollen. Er ist bereit, sie für das Vaterland zu opfern. Iphigenie überwindet ihre Verzweiflung und Todesangst, indem sie sich die chauvinistische Phrase vom "süßen Tod fürs Vaterland" zu eigen macht. (Quelle: www.theater.de)

In die Fernsehfassung sind Szenen aus den vier weiteren Stücken der ANTIKEN-ENTDECKUNGEN eingearbeitet.

Fernsehregie: Margot Thurêt

(jst)

Regie
Darsteller
Klytaimnestra - Lore Tappe Agamemnon - Axel Werner Iphigenie - Ulrike Krumbiegel Menelaos - Wolf-Dieter Lingk Achilles - Thomas Harms Sklave - Heinrich Schmidt Chor der Frauen aus Chalkis: Gretel Müller-Liebers, Sabine Grothe, Cornelia Heyse, Cornelia Lippert, Ingrid Michalk, Brigitte Peters, Bärbel Röhl Chor des Heeres: Thomas Harms, Peer Jäger, Michael Kind, Rudolf Koloc, Horst Kotterba, Uwe Manske, Horst Rehberg, Ortwin Spieler u.a.
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 01. Januar 1983
Orte
Stadt
Schwerin
Land
DE
Kamera
Horst Rudolph
Länge
90 min
Schlagworte