INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-4408

Elektra

Autorenschaft
Beschreibung

"Elektra" fußt auf Sophokles' Bearbeitung der antiken Sage, derzufolge der Atridenkönig Agamemnon nach jahrelanger Odyssee zu Hause von seiner Frau Klytämnestra und deren Geliebten Orest im Bade erschlagen wurde. Seine Tochter Elektra kann diesen Mord nicht verwinden und sinnt unablässig auf Rache.

Herbert Wernicke hat die Oper an der Bayerischen Staatsoper inszeniert und Bettina Göschl hat sie für das Festspielhaus Baden-Baden adaptiert. Die unheimliche Wirkung ergibt sich aus dem Zusammenspiel der Sprache Hugo von Hofmannsthals und der kongenialen expressionistischen Tonsprache von Strauss, der zum Umsetzen der jeweiligen Seelenzustände der Akteure die ganze Palette seiner Orchestrierungskunst aufbietet. Hinzu kommt die starke Gestik der Darstellerinnen, allen voran die vom Wahnsinn zerfressene Klytämnestra. Das Bühnenbild ist sparsam gehalten und wirkt durch wechselnde Farbflächen und Formen. (Quelle: ZDF)

Anm.: Bildstörung zwischen 1:43-1:44 (jst)

Regie
Darsteller
Elektra - Linda Watson Klytämnestra - Jane Henschel Chrysothemis - Manuela Uhl Aegisth - René Kollo Orest - Albert Dohmen Der Pfleger des Orest - Andreas Hörl Ein junger Diener - Jörg Schneider Ein alter Diener - Carsten Sabrowski Die Aufseherin - Irmgard Vilsmaier Fünf Mägdde - Constance Heller, Nina Amon, Hermine Haselböck, Katrin Adel, Bernarda Bobro Die Schleppträgerin - Iwona Sakowicz Die Vertraute - Catherine Veillerobe Philharmonia Chor Wien (L: Walter Zeh) Münchner Philharmoniker (ML: Christian Thielemann)
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 08. Juli 2010
Orte
Stadt
Baden-Baden
Land
DE
Länge
110 min
Schlagworte