INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-TV-126

Die Dämonen (I)

Autorenschaft
Beschreibung

Ein Film von Frank Castorf, D 178 Min. Buch von Fjodor M. Dostojewski, in einer Bearbeitung von Albert Camus, neu übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel. Verfilmung nach einer Theateraufführung der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, in Koproduktion mit den Wiener Festwochen 1999. Dostojewskis desillusionierten Blick auf die vorsozialistische Gesellschaft - er fasste die Romanthemen Sinnsuche angesichts religiöser Entkernung und Instrumentalisierung von Gewalt am beispiel politisch motivierten Mordens im Roman zusammen - unterfüttert Castorf mit seinem Wissen um die Utopieverluste am Ende des 20. Jahrhunderts. Ein ungewöhnlicher Film ist entstanden, der in keines der existierenden Genres passt. Irgendwo zwischen Soap-Opera, Hochglanz-Trash und einem Film aus der dänischen Dogma-95-Schule findet Castorf zu einer aufregenden Filmsprache. Und er profitiert von seinem kinoerfahrenen, spielsüchtigen Ensemble, das den Film bei all seiner ästhetischen Brüchigkeit zu einem hochartifiziellen Fest der Schauspielkunst macht. Kathrin Angerer erhielt im Rahmen des Theatertreffens Berlin den „Alfred-Kerr-Darstellerpreis“ für ihre Leistung in der Inszenierung „Dämonen“. Die Presse lobte: „Virtuos zieht das Geschehen vorüber wie ein langer, ruhiger Fluss, der über Untiefen immer wieder lustig plätschert, aber dabei alles verschlingt, was sich ihm entgegengestellt.“ Als Konsequenz aus der Bühnensituation ergab sich für die Schauspieler eine Spielweise, in der möglichst authentische Aufenthalte in und um das Haus wichtiger werden als Auf- und Abtritte, Gänge und Gesten, ausstellende Präsentation ins Publikum. Bewohnen statt Bespielen lautet die Devise. Diese beinahe filmrealistische Spielweise in einem durch die Drehbühne vorgegebenen ”šfilmischen’ Bühnenbild machte eine Verfilmung naheliegend. Kopie auf zwei VHS - Bändern.

Regie
Darsteller
Kathrin Angerer, Hendrik Arnst, Herbert Fritsch, Henry Hübchen, Milan Peschel, Sophie Rois, Silvia Rieger, Martin Wuttke. Kathrin Angerer, Bernhard Schütz, Astrid Meyerfeldt, Bettina Janz.
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Donnerstag, 02. März 2000
Kamera
Andreas Höfer
Orte
Land
DE
Länge
180 min
Schlagworte