INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-8627

7ways

Autorenschaft
Beschreibung

DEUTSCH: Sieben skurrile Duette bringt die koreanische Choreografin, Tänzerin und Performerin Geumhyung Jeong in Berlin auf die Bühne: Interaktionen mit sieben Objekten, Alltagsgegenständen wie einem Staubsauger oder einem Rollkoffer, aber auch Schaufensterpuppen oder Masken. Ausgestellt in kaltem weißen Licht, werden die Dinge zu Partnern in einem unheimlichen Spiel gegenseitiger Manipulation. Sie gewinnen ein bizarres, beunruhigendes Eigenleben, furchteinflößend an der Grenze von belebt und unbelebt, menschlich und dinghaft, Halluzination und Realität. Die bewusste Einfachheit der Show, ihr buchstäblicher Charakter und die mechanische Akkuratheit entlarven brutal die Leere und Einsamkeit im Inneren eines Menschen. Und doch scheinen Poesie und Humor auf, während „7ways“ die Frage umkreist, wo die Grenze zwischen Körper und Maschine liegt.

ENGLISH: The Korean choreographer, dancer and performer Geumhyung Jeong brings seven quirky duets to Berlin: interactions with everyday items like a vacuum cleaner or a trolley bag, but also window dummies or masks. Exposed in a cold white light, the objects become partners in an eerie game of mutual manipulation. They take on a bizarre, unsettling life of their own, frighteningly on the boundary between animate and inanimate, human and non-human, hallucination and reality. The show's deliberate simplicity, its literal character and mechanical accuracy brutally reveal the emptiness and isolation within people. But poetry and humour also occur, while "7ways" revolves around the question of where the boundary between body and machine lies.


// Credits //

Konzept und Performance: Geumhyung Jeong
Unterstützt durch das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus der Republik Korea, Korea Arts Management Service (KAMS) und Center Stage Korea (CSK).

Tanz im August 2015
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann
Projektleitung & Künstlerische Mitarbeit: Andrea Niederbuchner
Tanz im August ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Mit Unterstützung der Aventis Foundation.


[efr]

[Abendzettel]
Choreographie
Darsteller
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Dienstag, 27. Oktober 2015
Kamera
Walter Bickmann
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Länge
71 min