INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-7899

Regeneration

Beschreibung

Raoul Walshs Stummfilm (1915) beruht auf der Autobiografie von Owen Frawley Kildare, dem der Ausstieg aus dem Gangstermilieu durch die Begegnung mit einer sozial engagierten Frau gelang. Diese Geschichte erzählt auch der Film ' melodramatisch überhöht durch die zarte Romanze zwischen Owen (Rockliffe Fellowes) und Marie (Anna Q. Nilsson), die in eine Schießerei gerät und stirbt.

„Regeneration“ erzählt vom Leben des Owen Frawley Kildare, einem Gangster in New York in den 1890er Jahren. Das Drehbuch entstand nach seiner Autobiografie „My Mamie Rose: The Story of My Regeneration“ (1903). Darin verarbeitete Kildare sein elendes Leben als Vollwaise in Manhattans Bowery. Erst durch die Begegnung mit einer Frau, Marie „Mamie Rose“ Deering, war ihm der Absprung aus dem Milieu gelungen - doch Marie starb vor der Hochzeit, als sie in eine Schießerei geriet. Kildare veröffentlichte die Geschichte seiner „Regeneration“ in einer Zeitung, um zu zeigen, wie Bildung und Liebe ein Leben verändern können. Gemeinsam mit Walter C. Hackett adaptierte Kildare das Buch zu dem erfolgreichen Theaterstück „The Regeneration“ (1908).

Der Film wurde an Originalschauplätzen der New Yorker Lower East Side gedreht ' unüblich für die damalige Zeit. Statistenrollen wurden von authentischen Ortsansässigen übernommen, die Walsh von der Straße holte. In einer Bootsszene, in der Personen in den Hudson River springen, sollen einige Statisten, die Prostituierte waren, keine Unterwäsche getragen haben. Ein Umstand, der im Schnitt durch den sogenannten „negative doctor“ (bezieht sich auf das Filmnegativ) überarbeitet wurde, um der Zensur zu entgehen.

Schon in seinem ersten längeren Spielfilm zeigte Raoul Walsh sich als guter Beobachter sozialer Milieus. Durch seine dramatischen Motive von Gewalt und Erlösung und die Mischung von Romantik und Tragödie war „Regeneration“ aufs breite Publikum zugeschnitten und hatte großen Erfolg. Die Durchschnittslaufzeit eines Films betrug im größten Kino von Manhattan drei Tage, „Regeneration“ lief drei Wochen.

[Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/053925-000/regeneration]

Zugriff am 05.01.2016

jup

Regie
Darsteller
James Marcus, Maggie Weston, Rockliffe Fellowes, Anna Q. Nilsso
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Freitag, 01. Januar 1915
Land
USA
Länge
74 min
Schlagworte