INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-7623

Sarrasani - Der Zirkusrevolutionär

Beschreibung

Hans Stosch-Sarrasani gründet 1902 einen kleinen Zirkus ' und baut ihn zu einem Weltunternehmen auf, das über Jahrzehnte die Entertainment-Industrie beherrschen und beeinflussen wird. ARTE erzählt diese einzigartige Geschichte des Zirkus Sarrasani, eine Geschichte voller grandioser Triumphe und bitterer Niederlagen.

1912 geschieht in Dresden eine Sensation: Elefanten baden in der Elbe, festgehalten von den Fotoapparaten der Zeit. Das ganze Land spricht neuerdings von wilden Tieren und anderen exotischen Phänomenen, die aus den Kolonien ins europäische Festland schwappen. Zoos, Kuriositätenkabinette, aber vor allem die Zirkusse boomen. Der Zirkus Sarrasani in Dresden ist der Vorreiter für diese ganz neue Entertainmentkultur.

Anna Thalbach erzählt die Geschichte Sarrasanis ' und seines Gründers. Für Hans Stosch-Sarrasani gilt schon als Kind: Niemals tun, was andere erwarten. Mit 15 büchst der junge Träumer von Zuhause aus und geht mit einem kleinen bayerischen Wanderzirkus auf Reisen. Enterbt und ohne Kontakt zu seiner Familie, startet er als Giovanni Sarrasani durch ' und begründet den modernen Zirkus mit damals nie gesehenem Aufwand. In Dresden lässt er den „Circus 5000“ bauen ' einen Palast für fast viertausend Menschen. Aus der alten Idee vom Wanderzirkus wird eine gigantische Varietéhalle - Kathedrale des Entertainments und gleichzeitig moderner Maschinenraum mit mobiler Bühne, frei schwebenden Tierkäfigen, modernstem Brandschutz und Einrichtungen zur Filmvorführung.

Die Premiere 1912 war ein unglaubliches Spektakel ' „eine Sensation (…) für die hiesigen Gesellschaftskreise“, jubelte die Presse. So wird Sarrasani zum Symbol der Belle Epoque, des Aufbruchs. Der Erste Weltkrieg lässt diese Illusion zerplatzen. Der Zirkus wird zur Ader gelassen, verliert Personal, Material und viele seiner Tiere. Sarrasani, der rastlose Revolutionär der Manege, und seine Nachfolger stehen wieder auf. Doch die Zeit der Zirkuskathedralen ist vorbei, sie werden zum Mythos der Unterhaltungsgeschichte.

[Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/055128-000/sarrasani]

Zugriff am 20.03.2015

jup

Darsteller
Anna Thalbach, Raoul Schorege, Artisten des Circus Sarrasani, Artisten und Mitarbeiter des Circus Constanze Busch, Vincent Bilkenroth
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
2014
Land
Deutschland
Kamera
Jürgen Rehberg, Niklas Hoffmann
Länge
51 min
Schlagworte