INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-5241

Mein Leben- Maximilian Schell

Beschreibung

Maximilian Schell ist ein Weltstar.
Sechsmal wurde er für den Oscar nominiert: dreimal als Regisseur und dreimal als Schauspieler. Einen Academy Award als bester Schauspieler erhielt er für seine Rolle des Verteidigers in dem Film "Das Urteil von Nürnberg". Damit war Schell 1962 der erste deutschsprachige Oscargewinner seit dem Zweiten Weltkrieg - und plötzlich berühmt.

Jahrzehntelang arbeitete der Schweizer mit einem Bein in Hollywood, mit dem anderen in Europa - immer unterwegs. Schell hat unter der Regie von Theaterlegende Gustaf Gründgens 1963 den Hamlet gespielt, gilt überhaupt als der "Hamlet" und "Jedermann"-Darsteller schlechthin. Er stand mit Weltstars wie Marlon Brando, Burt Lancaster und Marlene Dietrich vor der Kamera.
Als Regisseur drehte Maximilian Schell mehrere preisgekrönte Spiel- und Dokumentarfilme, inszenierte Theaterstücke und Opern, und hatte dabei immer einen Ankerpunkt in seinem Leben: die Familie und die Alm in Österreich, die schon dem Urgroßvater seiner Mutter gehörte. Hier lebt er heute und hier entstand das einfühlsame Porträt eines leidenschaftlichen Mannes, den sein Schicksal als Emigrant persönlich und künstlerisch immer begleitet hat.
Maximilian Schell stammt aus einer Künstlerfamilie: Sein Vater war Dichter, die Mutter Schauspielerin. Maximilian und seine drei Geschwister Maria, Carl und die kleine Schwester Immy kommen in Wien zur Welt. Von klein auf erleben die Kinder das Theaterleben vor und hinter den Kulissen. Mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich flüchtet Familie Schell in die Schweiz. Da die Situation unübersichtlich ist, landen die Kinder zwischenzeitlich bei Verwandten und im Heim. Sein künstlerisches Talent lebt der junge Rebell in der Schule und auf der Bühne des legendären Zürcher Schauspielhauses aus, in dem sich während und nach dem Zweiten Weltkrieg die Theaterelite Europas versammelt hat.
Das Emigrantentheater mit dem hohen politischen Anspruch prägt ihn: Im Verlauf seiner Karriere, ob als Schauspieler, Regisseur oder Filmproduzent, schwingt auch immer wieder eine politische Dimension mit, die den Geist der Zeit trifft, oder ihr voraus ist.

(Quelle:www.zdf.de)/eh 
 

 

 
 

Regie
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Freitag, 01. Januar 2010
Länge
45 min
Schlagworte