INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-3630

Ich will nicht wissen, wer ich bin - Heiner Müller

Autorenschaft
Beschreibung

Dokumentation Deutschland 2009. Am 9. Januar 2009 hätte Heiner Müller seinen 80. Geburtstag gefeiert. Selten hat ein Schriftsteller in Deutschland so viele Facetten ausgefüllt wie Heiner Müller: Dichter, Dramatiker, Theaterpraktiker, Dramaturg, Regisseur, Intendant und Integrationsfigur für Intellektuelle in Ost und West. Und nun der Widerspruchsklassiker für beinahe alle? Der Film beleuchtet nicht einfach nur Müllers Leben und Werke, vielmehr geht es darum, die „Sphinx“ aus dem Osten und ihr Diktum vom Verlust der Utopien neu zu befragen und zu untersuchen, ob Heiner Müllers Texte, wie er selbst sagte, Flaschenpost für die Zukunft sind. Müller war DDR-Bürger, durchstreifte aber zwischen Texas und Bulgarien, Paris und Moskau, New York und Los Angeles die Weltgeschichte. Wenige Schriftsteller haben das Global-Zerrissene so vorhergesehen und geschildert wie er. In keinem Text kommt dies so deutlich zum Ausdruck wie in der „Hamletmaschine“, die Müller selbst als Teil seiner epochalen Hamlet-Produktion in der Wendezeit am Deutschen Theater in Berlin inszenierte. Der Berliner Filmemacher Christoph Rüter und der Theaterwissenschaftler Thomas Irmer folgen den Spuren Heiner Müllers in Bulgarien, Berlin, Paris und den USA und sprechen mit Margarita Broich, Durs Grünbein, Jean Jourdheuil, Mark Lammert, Brigitte Maria Mayer, Jeanne Moreau, Katja Lange-Müller, Robert Wilson u.a. Christoph Rüters erster Film „Die Zeit ist aus den Fugen“ dokumentierte die Arbeit von Heiner Müller an „Hamlet/Maschine“ mit Ulrich Mühe als Hamlet während der Wende am Deutschen Theater Berlin (Premiere am 24. März 1990). Dieser Film ist ua. auch die Basis zu dem neuen Film „Ich will nicht wissen, wer ich bin“. Des weiteren ist Christoph Rüter mit mehreren Dokumentationen zu Theaterpersönlichkeiten hervor getreten, darunter Klaus Michael Grüber, Angela Winkler, Klaus Kinski, Ulrich Wildgruber, Curt Bois, Ute Lemper und Thomas Brasch. Zuletzt hatte er viel beachtete Filme über den Schriftsteller Jörg Fauser und den Schauspieler Ulrich Mühe gemacht. Thomas Irmer hat für 3sat mehrere Theaterdokumentationen realisiert, darunter zusammen mit Matthias Schmidt "Die Bühnenrepublik. Theater in der DDR" (Grimme-Preis 2004).

Regie
Darsteller
Standorte
MCB HZT
Aufnahmedatum
Donnerstag, 01. Januar 2009
Stadt
Berlin, Sofia, Austin, Paris
Land
DE
Kamera
Patrick Popow, Steffen Schenker
Länge
60 min