INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-3624

Abgeschminkt: Angela Winkler

Beschreibung

Aus der Reihe Abgeschminkt: die Schauspielerin Angela Winkler, beobachtet von Johanna Schickentanz, Porträt 2007. "Angela Winkler machte zunächst eine Ausbildung als medizinisch-technische Assistentin in Stuttgart, doch die Leidenschaft fürs Theater führte sie nach München. Dort erhielt sie Schauspielunterricht bei Ernst Fritz Fürbringer. 1967 erhielt sie ihr erstes Theaterengagement in Kassel, anschließend spielte sie in Castrop-Rauxel. 1969 erhielt sie die Hauptrolle als Dienstmädchen Hannelore in dem Film Jagdszenen aus Niederbayern von Peter Fleischmann. Über diesen Film entdeckte sie Peter Stein für seine Berliner Schaubühne. Dort blieb sie von 1971 bis 1978. Ihr nächster Film Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Volker Schlöndorff nach dem gleichnamigen Roman von Heinrich Böll machte sie 1975 bei Kritik und Publikum zum Star. Sie erhielt für ihre Rolle der Katharina Blum das Filmband in Gold und wurde 1975 mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet. 1979 spielte sie die Mutter von Oskar Matzerath in Schlöndorffs Oscar-prämierter Film-Adaption Die Blechtrommel des gleichnamigen Romans von Günter Grass und wurde damit international bekannt. In den letzten Jahren hat sich Angela Winkler vor allem auf ihre Theaterarbeit konzentriert und erschien nur selten auf der Leinwand oder im Fernsehen. Herausragend waren dabei die Arbeiten mit Peter Zadek: er besetzte sie 1999 als Hamlet oder aktuell 2004 am Berliner Ensemble als Mutter von Peer Gynt. Angela Winkler ist mit dem Bildhauer Wiegand Wittig verheiratet und Mutter von vier Kindern. Ihre Tochter Nele wurde mit einem Down-Syndrom geboren; sie trat in die Fußstapfen ihrer prominenten Mutter und steht regelmäßig im Berliner Theater RambaZamba auf der Bühne." (Quelle: Wikipedia)

Regie
Darsteller
Angela Winkler
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Montag, 04. Juni 2007
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Norbert Assheuer
Länge
15 min
Schlagworte