INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-SV-1196

Satyricon

Autorenschaft
Beschreibung

Fellinis Satyricon ist ein 1969 unter der Regie von Federico Fellini gedrehter Film. Dieser wahrscheinlich bekannteste Film Fellinis basiert auf dem Fragment des gleichnamigen satirischen Romans Satyricon von Titus Petronius Arbiter aus der Zeit um ca. 60 n. Chr. Der Film spielt zur Römischen Kaiserzeit im ersten Jahrhundert. Der Zuschauer begleitet den Studenten Encolpius auf einer Odyssee durch allerlei wundersame und absurde Szenen, darunter auch zum Gastmahl des Trimalchio. Fellini selbst nannte Satyricon einen "nach hinten gerichteten Science Fiction Film". Handlung: Encolpius befreit seinen Lustknaben Gitone aus der Hand von Schauspielern, an die er widerrechtlich verkauft wurde. In einer Eifersuchtsszene zwischen Encolpius und Ascyltus streiten beide um Gitone, der Encolpius verlässt und Ascyltus folgt. In einer Villa in der Nähe von Cumae folgt das „Gastmahl des Trimalchio“, eines ungebildeten, neureichen Freigelassenen (sogen. Cena Trimalchionis). An einem Strand werden Encolpius, Ascyltus und Gitone gefangen genommen und auf einer Galeere zur Insel des Caesar gebracht, um dort zu dessen Vergnügen zu sterben. Sie kommen frei, da der Caesar bei einer Revolution ermordet wird. In einem Tempel des Hermaphroditos ermorden sie dessen Priester und entführen sie die Inkarnation des Halbgottes. Auf dem Weg durch die Wüste stirbt der Halbgott. Nach einem Schiffbruch gibt sich der Dichter Eumolpus in der nahen Stadt Croton als krank und vermögend aus, um von den Erbschleichern zu profitieren. Encolpius erleidet nach einem Kampf gegen einen als Minotaurus verkleideten Gladiator eine schwere sexuelle Niederlage bei der Ortsschönheit Circe. Durch mühsame Heilbehandlungen bei einer Fruchtbarkeitspriesterin erholt sich Encolpius davon. Ascyltus hingegen, der sich noch kurz zuvor seiner Stärke rühmte, sinkt sterbend zu Boden. Der Film endet mit dem Testament des Dichters Eumolpus, der seinen Erben abverlangt, seine Leiche zu essen. Encolpius geht an Bord eines Schiffes des Verstorbenen und fährt davon. (Quelle: Wikipedia)

Regie
Darsteller
Martin Potter, Hiram Keller, Max Born, Capucine, Salvo Randone, Mario Romagnoli, Alain Cuny, Magali Noel, Lucia Bosé, Gordon Mitchell, Alberto Bonucci, George Eastman
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Dienstag, 04. März 1969
Land
IT / FR
Kamera
Giuseppe Rotunno
Länge
129 min