INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9291

Velvet

Autorenschaft
Beschreibung

Claire Vivianne Sobottkes neues Solo findet Raum in einem Miniaturgarten. Hier geht es um Einsamkeit und Sexualität: In „Velvet“ schafft die Berliner Choreografin eine Reihe von Porträts, die in diesen Welten operieren und Normen des Sehens und Denkens herausfordern. Sie suchen das Poetische, Irrationale auf, um Kategorisierungen, Verkörperungen und Identitäten – wie das Konzept des Weiblichen – sowohl zu konstruieren als auch zu dekonstruieren: Im Wechsel der Vorstellungen entsteht ein irisierendes, irritierendes Subjekt, das sich stets verändert und jeder Kategorisierung entzieht.




// Credits //

Choreografie: Claire Vivianne Sobottke
Mit: Claire Vivianne Sobottke
Musik: Tian Rotteveel
Licht und technische Leitung: Catalina Fernandez
Bühne: Clementine Pohl
Künstlerische Mitarbeit: Jared Gradinger, Sheena McGrandles
Produktionsmanagement & Raumassistenz: Simone Graf

Eine Koproduktion von Tanz im August.
Produktion: Claire Vivianne Sobottke
Koproduktion: Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Life Long Burning – Towards a sustainable Eco-System for Contemporary Dance in Europe
Unterstützt von: PACT Zollverein
Gefördert durch: NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin

Tanz im August 2019
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung Festival: Isa Köhler
Produktionsleitung: Anja Lindner, Marie Schmieder (in Elternzeit)
Projektleitung: Simone Graf
Produktionsassistenz & Assistenz der Künstlerischen Leitung: Alina Sophie Scheyrer-Lauer
Produktion: Florian Greß, Ben Mohai, Sofie Marie Luckhardt, Katharina Rost, Lovisa Sohls Söderberg, Charlotte Werner
Technische Leitung: Ruprecht Lademann, Patrick Tucholski
Tanz im August ist ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.




// Autorin //

Claire Vivianne Sobottke versteht ihre Arbeit als Ort des Widerstands, der es erlaubt, Normen des Denkens und Sehens zu verändern. Sie ist fasziniert vom Werden des Körpers in sinnlichen, choreografischen Prozessen. 2017 wird sie vom Magazin tanz als ‚Hoffnungsträgerin‘ genannt und gewinnt den Publikumspreis des ImPuls- Tanz Festivals Wien für ihr Solo „strange songs“, in dem die Arbeit mit Stimme, Sound und Sprache Motor für Choreografie und Inhalt ist. Mit „Amazonas“ (2017) initiiert sie eine interdisziplinäre Plattform zur Unterstützung junger Berliner Künstlerinnen, um genderbedingte Limitierungen zu hinterfragen. Claire Vivianne Sobottke unterrichtet in verschiedenen Zusammenhängen, u.a. bei PACT Zollverein in Essen, Uniarts Helsinki sowie ImPulsTanz Wien, und am HZT Berlin, und arbeitet u.a. mit Meg Stuart/Damaged Goods, Tino Sehgal, Tian Rotteveel, Sheena McGrandles und anderen zusammen.


[efr]

[Abendzettel] https://www.tanzimaugust.de/
Regie
Choreographie
Darsteller
Bühnenbild
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
DE
Aufnahmedatum
Mittwoch, 28. August 2019
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
78 min