INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9214

NOSTALGIA IN REVERSE

Autorenschaft
Beschreibung

Wie wenig ist nötig, um den uns vertrauten Körper fremd erscheinen zu lassen? Ausgehend von Avataren in digitalen Realitäten und ihren verzerrten Bewegungen untersucht Forough Fami die Konstruktion von Anomalie. Im Kontrast dazu lassen analoge Rückblenden immer wieder die Zeit stillstehen: Fami begibt sich auf die Suche nach inneren Rückzugsorten, zu denen wir über erinnerte Töne, Bewegungen und Objekte aus der Kindheit Zugang finden. Sequenzartig überlagern sich diese gegensätzlichen Ebenen zu einem Spannungsmoment, der sich ins Unendliche dehnt.



// Credits //

KONZEPT, CHOREOGRAFIE: Forough Fami
PERFORMANCE: Forough Fami, Michiyasu Furutani
DRAMATURGIE: Shahab Anousha
TEXT: Maham Meiqany
SOUND: Farah Hazim & Wissam Sader
LICHT: Hanna Kritten Tangsoo
SET UND AUSSTATTUNG: Pharaz Azimi, Shahab Anousha
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Isabel Gatzke

Mit freundlicher Unterstützung von HZT Berlin.

TANZTAGE BERLIN 2019
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Johanna Withelm
PRODUKTIONSASSISTENZ: Ece Tufan, Raisa Kröger
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Alexandra Hennig, Isabel Gatzke
Die 28. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE.
Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut Kairo, mapping dance berlin und Tanzfabrik Berlin e.V.

Nostalgia in reverse, the longing for yet another strange land, grew especially strong in spring.
Vladimir Nabokov, Mary



// AutorInnen //

FOROUGH FAMI ist eine in Berlin lebende Choreografin und Performerin aus Teheran. 2017 schloss sie ihr Studium am HZT Berlin ab und zeigte ihre Arbeiten in Teheran, Berlin und Amsterdam. Seit August 2018 arbeitet sie als Tanzschreiberin im ada studio. Angst, Zeitzyklen, Diskrepanzen und Traumlogiken stehen im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit.

MICHIYASU FURUTANI, geboren in Osaka, Japan, ist Choreograf und Tänzer und absolvierte das Nihon University College of Art. Seine Arbeit und sein Ausdruck konzentrieren sich auf die Butoh-Technik und Praxis, er experimentiert mit Modern Dance, Contact Improvisation und klassischer Technik. Derzeit studiert er Solo/Dance/Authorship am HZT Berlin.

SHAHAB ANOUSHA ist ein Performer, Choreograf und Dramaturg aus Teheran. Er studierte Theaterwissenschaften an der Universität Teheran und Performance Studies an der Universität Hamburg.

MAHAM MEIQANY ist ein Schriftsteller aus Teheran. Er studierte Dramatische Literatur an der Universität der Künste Teheran und veröffentlichte vier Romane in Farsi.

HANNA KRITTEN TANGSOO ist eine in Berlin lebende Tänzerin, Choreografin und Lichtdesignerin. Sie spielt mit der Kombination von Körper, Licht und Raum.

FARAH HAZIM ist ein interdisziplinärer Künstler und Forscher mit einem Schwerpunkt auf Klangphänomenen. Er interessiert sich für experimentelle und improvisierte Formen der Musik und Klangkunst.

WISSAM SADER ist ein autodidaktischer, multidisziplinärer Künstler. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Komplexität zeitgenössischer urbaner Umgebungen und deren sich schnell verändernde Klanglandschaften durch elektroakustische, minimalistische Kompositionen.

PHARAZ AZIMI studiert Bildende Kunst und Skulptur an der UdK Berlin. In seiner Kunstpraxis konzentriert sich Pharaz auf die Beziehungen zwischen Objekten, Formen und gesellschaftspolitischen Erzählungen.


[efr]

[Abendzettel]
Choreographie
Dramaturgie
Darsteller
Bühnenbild
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Sprache
EN
Aufnahmedatum
Mittwoch, 16. Januar 2019
Kamera
Walter Bickmann
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Länge
31 min