INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9194

Suite Transkription

Autorenschaft
Beschreibung

Bachs Musik ist durchdrungen von tänzerischer Bewegung. Mit unterschiedlichen Rhythmen und Impulsen in den Motiven, Harmonien und Satzformen bildet sie eine unerschöpfliche und kraftvolle Einheit. Yui Kawaguchi versteht Bach wie Zen: eine Lebenshaltung ohne Focus auf das Ego. Julia Kursawe empfindet in Bachs Musik den kontemplativen Anteil als allgegenwärtig, eine Betrachtung des Lebens: ein barockes Ich, dessen Fokus sich auf die äußere Welt richtet und dabei tiefe Gelassenheit erlangt. Im Dialog der beiden KünstlerInnen entsteht eine Bach-Landschaft, die geleitet ist durch die vielschichtige Ästhetik seiner Komposition.


// Credits //

Konzept und Barockcello: Julia Kursawe
Choreographie und Tanz: Yui Kawaguchi
Licht und Technik: Fabian Bleisch
Kostüme: Christin Noel


// Musik //

Jehan Chardavoine – Une jeune fillette
Johann Sebastian Bach – Prélude – Allemande – Courante – Sarabande aus der Suite für Violoncello solo in C-Dur, BWV 1009
Georg Neumark und Johann Sebastian Bach – Wer nur den lieben Gott lässt walten
Johann Sebastian Bach – Bourrée 1+2 – Gigue aus der Suite für Violoncello solo in C-Dur, BWV 1009


// Autorinnen //

Yui Kawaguchi:
Sie ist Tänzerin & Choreographin und begann im Alter von 6 Jahren zu tanzen. Über die Jahre erprobte sie verschiedene Tanztechniken und studierte Tanz, Theater und Gesang in Tokio. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. bei H.art.chaos, Kota Yamazaki rosy,co. und Motoko Hirayama und tanzte in Japan, USA und Europa.
2001 choreographierte Yui Kawaguchi die Ostasien Olympia Eröffnungsfeier. Sie arbeitete als Choreographin und Tänzerin mit der Media drive-unit cell/66b und wurde zu Aufführungen u.a. bei der ARS Electronica, dem Seoul International Dance Festival sowie der Japan Virtual Reality Conference eingeladen.
Seit 2005, arbeitet sie in Berlin. Sie tanzte u.a. bei Ismael Ivo, Helena Waldmann, Nico and the Navigators, Nir de Volff, Tomi Paasonen und Flying Steps. Ihre eigenen Stücke wurden in 11 Ländern bei zahlreichenden Tanzfestivals gezeigt.
2006 erhielt sie den Jury – Preis bei der “Yokohama solo×duo­<competition+>“ und 2008 wurde ihr multimediale Solo-tanzperformance „REM – the Black Cat“ im Neuen National Theater Japan aufgeführt.
Für ihr Solo "andropolaroid" erhielt sie den Kölner Tanzpreis 2010. Sie gehört zur Originalbesetzung des mit der Echo-Klassik-Sonderpreis 2010 ausgezeichnete Produktion „Red Bull Flying Bach“, in der sie den zeitgenössische Part choreographierte.
Zusammenarbeit mit der Jazz-Pianistin Aki Takase (Die Serie "Die Stadt im Klavier", 2008-) und dem bildeden Künstler Yoshimasa Ishibashi ("MatchAtria", 2014).


Julia Kursawe:
Diplom Violoncello/Orchestermusik 2006, HfM Dresden bei Ramon Jaffé
Diplom Barockcello/Alte Musik 2011, UdK Berlin bei Prof. Phoebe Carrai und Markus Möllenbeck
Beschäftigung mit Körperarbeit seit 2006, Feldenkrais, Heinrich-Jacoby-Lehre,
Aikido 3. Dan 2018 Aikikai Tokyo
Musikphysiologie: zertifizierte Weiterbildung am Kurt Singer Institut in Berlin 2013
Mitwirkung in mehreren Barockorchestern z.B. Göttinger Barockorchester, Elbipolis Barockorchester, Concerto Brandenburg, Sächsisches Barockorchester, Lautten Compagney Berlin
Gründung Kammerensemble baroque-e-motion 2007, z.B. Teilnahme an: Budapester Barockfestival 2010, Alte Musik live im Musikinstrumentenmuseum Berlin 2018
Gründung Ensemble Tres Morillas 2016
Gründung folgender Projekte:
TangoNoTango, eine Zusammenarbeit von Barockmusikern und Tangotänzern 2011
celloGalanterie, ein Duo auf historischen Instrumenten 2011
seit 2015 Reihe ImPuls der Suite mit den Arbeiten:
Suite für Cello und Reifrock, ein Duett für Cello und Tänzerin mit Irene Cortina González 2015, gefördert vom Goethe Institut für eine Tournee in Bolivien 2017
Suite Transkription, für Barockcello und Tanz, eine Produktion von Julia Kursawe und Yui Kawaguchi 2017


[efr]

[Quelle: PR-Info] http://juliakursawe.de/ http://www.mendora.com/yui/yui_cvDE.htm
Choreographie
Darsteller
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Mittwoch, 05. Dezember 2018
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
48 min