INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-9186

blue-sky thinking

Autorenschaft
Beschreibung

"Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wohin gehen wir? Was erwarten wir? Was erwartet uns? ... Es kommt darauf, an das Ho en zu lernen. ... Die Arbeit dieses Affekts verlangt Menschen, die sich ins Werdende tätig hineinwerfen, zu dem sie selbst gehören." So führt der Philosoph Ernst Bloch in sein zentrales Werk "Das Prinzip Hoffnung".

Aus der Verbindung des freien, formenden Denkens mit dem Blochschen Ho en entsteht die neue Arbeit der Tanzcompagnie Rubato. Nach Stücken wie Uncertain States (2015) über die Auflösung ideologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Fundamente in einer disruptiven Welt, die Verhandlung von Dissens, Konsens und Konflikt in Voltage / Zero (2016) und > irren< (2017) zur Ambivalenz zwischen Angst und Freiheit richten Jutta Hell und Dieter Baumann ihr choreografisches Schaffen in blue-sky thinking deutlich auf eine in die Zukunft gerichtete, geradezu anti-dystopische Kraft: Hoffnung.

"blue-sky thinking: creative ideas that are not limited by current thinking or beliefs." (Collins English Dictionary)


// Credits // 

Künstlerische Leitung, Idee, Bühne: Jutta Hell, Dieter Baumann
Inszenierung, Choreografie: Jutta Hell
TänzerInnen, Choreografie: Dieter Baumann, Alessandra Defazio, Anja Sielaff, Carlos Osatinsky
Live-Musik, Komposition: Alexander Nickmann
Lichtdesign: Fabian Bleisch
Kostüm: Claudia Janitschek, Jutta Hell
Produktionsleitung: Inge Zysk
Kommunikation: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation

Eine Produktion der Tanzcompagnie Rubato, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin, in Kooperation mit Studio Sonic und Uferstudios Berlin.


// Ensemble //


Die Berliner Tanzcompagnie RUBATO wurde 1985 von den Tänzer/Choreografen Jutta Hell und Dieter Baumann gegründet.

Bis heute entwickelten sie in unterschiedlichsten Künstlerkonstellationen und Kulturen 60 abendfüllende Stücke, die auf zahlreichen Tourneen rund um die Welt gezeigt wurden. 1989 - 92 arbeiteten sie mit Gerhard Bohner zusammen und erhielt 1992 den Förderpreis für Darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin. 1993, 1997 und 2005 entstanden Koproduktionen mit dem "steirischen herbst" in Graz/Österreich. Seit 1995 bis heute kontinuierliche Arbeitsaufenthalte und Ko-Produktionen in China (Guangdong, Peking, Hongkong, Shanghai, Shenyang, Yunnan Province). Seither entstanden u.a. das internationale Projekt "Duty Free" (2001) mit Tänzerlnnen aus China, Estland, Kanada und Deutschland, sowie "Person to Person" (2002), ein Duett mit Dieter Baumann und der chinesischen Startänzerin Jin Xing, 2003 "zukunft_erinnern­_Baumann_ Bohner_Solo mit Videofragment", im Auftrag der Akademie der Künste, Berlin. Im Frühjahr 2004  wurde in den USA  das Stück ”America! question” mit sechs amerikanischen TänzerInnen entwickelt und tourte dort in Atlanta, Houston, San Francisco, Boston, New York. 2005 wurden zwei Auftragswerke für das Haus der Kulturen der Welt, Berlin realisiert: SHANGHAI BEAUTY mit 14 chinesischen TänzerInnen und EIDOS_TAO mit 5 chinesischen TänzerInnen. Im gleichen Jahr wurde ein Auftragswerk des “steirischen herbst” in Graz realisiert: ein Tanzladen in dem Tänze verkauft wurden. 2006 war die Produktion SHANGHAI BEAUTY erfolgreichste Produktion im Schweizer STEPS – Festival. 2007 Künstler-Kooperation mit mes:a Art Collective, Cardiff und Taliesin Art Centre, Swansea, Wales/UK, zwei Stücke entstehen: “Gloria Days” (2007) und “3 men running” (2008) Die Kulturstiftung des Bundes ermöglicht 2009 und 2010 ein Projekt mit sechs unabhängigen Tänzer/Choreografen aus Shanghai, Peking und Guangzhou. Daraus entsteht in Shanghai die Künstlerkooperation Mahjong Dance. Das Stück: “Look at me, I´m Chinese” entsteht und wird beim Internationalen Tanzfest Berlin “Tanz im August” im Radialsystem V uraufgeführt. Die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Mahjong Dance findet 2011 mit einer, durch drei westliche TänzerInnen / ChoreografInnen erweiterten Gruppe statt. In der Auseinandersetzung über die Frage: was bedeutet Fremd-Sein, was ist ein Fremd-Körper, entsteht 2011 in Shanghai und Berlin die Produktion: “milk&bread / rice&water”. Diese Produktion tourt im November 2012 in Shanghai (Asia Contemporary Theatre Festival) und Peking. 2012, “FindeOrte”, ist nach drei Jahren wieder ein Duett, der Tänzer/Choreografen Hell und Baumann (Festival TanzHoch3, tanzfabrik Berlin)

“The Swatch Art Peace Hotel Residency Program” wählt 2012 die Tanzcompagnie Rubato /Hell / Baumann als erste Choreograf*in/Tänzer*in aus, zu einer vier monatigen Residenz in Shanghai, von Dezember 2012 – März 2013. “Two Figures in a Landscape” und “ Happiness” entstehen als work in progress, in enger Kooperation mit der Tänzer/Choreografin Li Ling Xi und dem britischen bildenden Künstler Jonathan Baldock.  Die Premiere der beiden Stücke findet im Mai 2014 in Berlin, Dock11 statt. Das Video “ Two Figures in a Landscape “ wird  auf der Biennale di Venezia 2015 präsentiert.

2013 entsteht in Berlin die Produktion “A c t“, über den Zusammenhang von Körper und Revolte. Diese Produktion tourt im November/Dezember 2014, mit Hilfe des NPN und der Goethe-Institute Shanghai und Peking, nach Shanghai,


[efr]

[Abendzettel] https://tanzcompagnie-rubato.de/
Regie
Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Kostüm
Musik
Licht
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Donnerstag, 15. November 2018
Orte
Stadt
Berlin
Land
DE
Kamera
Walter Bickmann
Länge
68 min