INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-8372

die einen, die anderen

Autorenschaft
Beschreibung

Bereits zum 6. Mal war die cie. toula limnaios in Brasilien, diesmal jedoch nicht auf Tournee mit einem Repertoirestück, sondern erarbeitete in Kooperation mit der cia. gira dança ein neues Stück in Natal. Um den Austausch perfekt zu machen, ist das brasilianische Ensemble mit nach Berlin gekommen, um hier an der gemeinsamen Kreation weiterzuarbeiten und diese drei Wochen lang in der HALLE TANZBÜHNE BERLIN als Diptychon zu präsentieren. »die einen, die anderen« ist inspiriert von Foucaults Radiovorträgen »Der utopische Körper«/ »Die Heterotopien« (1966), in denen er über das Verhältnis von Körperbildern und Utopien sowie ihre Un-Abhängigkeit von einem Ort reflektierte. In »die einen, die anderen« erleben vierzehn Menschen, wie man den Körper nicht nur als gesellschaftliches und ökonomisches Produkt von Idealen und Normen erfahren kann, sondern in seiner Einzigartigkeit und Individualität und man der Selbstentfremdung Menschlichkeit, Leidenschaft, Leichtigkeit, Poesie und Liebe gegenüberstellt. Der kreative Prozess bestand aus gemeinsamen Recherchen und Proben, wobei später ein zweiteiliger Abend beide Ensembles wieder trennte und die Einen ohne die Anderen auf der Bühne tanzen. Die Spuren, die körperliche Nähe, die Erinnerung an den Anderen werden in Videoprojektionen fühlbar und präsent bleiben. Utopische stehen den realen Körpern gegenüber. Die cia. gira dança ist ein 2005 in Natal von Anderson Leão und Roberto Morais gegründetes Ensemble für zeitgenössischen Tanz. Ein künstlerisches und gelungenes soziales Experiment mit behinderten und nichtbehinderten Menschen. Ihre Stücke brechen mit Vorurteilen und vorher festgelegten Grenzen. Allen Produktionen gemein ist die Suche nach einer Ästhetik, die sowohl die besondere Unterschiedlichkeit der teilnehmenden Personen als auch deren Gemeinsamkeiten zum Ausdruck bringt. Die cie. toula limnaios wurde 1996 von der Choreographin Toula Limnaios und dem Komponisten Ralf R. Ollertz gegründet. Seit 2014 institutionell gefördert, leistet sie in schlanken, aber effektiven Strukturen und internationalen Koproduktionen kontinuierliche künstlerische Arbeit und gehört heute zu einem der erfolgreichsten Ensembles für zeitgenössischen Tanz. Sie ist als Vertreterin der deutschen Tanzszene für das Goethe Institut und das Auswärtige Amt weltweit unterwegs. Die choreografische Arbeitsweise der Compagnie strebt die Durchdrungenheit von Bewegung an, um einen persönlichen, emotionalen Kern zum Leuchten zu bringen. Sie präsentiert Tanz, der sich wach, kritisch und mutig um die Menschen bemüht, von und für Menschen gemacht. // CAST & PRODUKTION // Konzept/ Choreographie: Toula Limnaios Tanz/ Kreation cie. toula limnaios: Daniel Afonso, Leonardo D’Aquino, Priscilla Fiuza, Daeho Lee, Katja Scholz, Hironori Sugata, Karolina Wyrwal Tanz/ Kreation cia. gira dança: Marconi Araújo, Álvaro Dantas, Thaise Galvão, Iego José, Wilson Macário, Jânia Santos, Joselma Soares Musik: Ralf R. Ollertz * Video: Giacomo Corvaia Lichtdesign: Felix Grimm Raum/ Kostüme: Antonia Limnaios, Toula Limnaios Direktor cia. gira dança: Anderson Leão Produzent cia. gira dança: Celso Filho Assistenz: Ute Pliestermann Licht- und Bühnentechnik: Domenik Engemann, Jan Römer, Leo Tsirigotis Public Relations: Silke Wiethe Gastspiele: Sanya Tsekov * J.S.Bach, Sonate für Solovioline Nr. 3 C-Dur BWV1005 Largo Alina Ibragimova Produktion: cie. toula limnaios in Kooperation mit der cia. gira dança. Gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Wir danken: Adilso Machado, Caio, cyan, Genildo, Jamerson, Jörg Schildbach, Stiftung Edith Maryon, Teatro Municipal Parnamirim [msb]

http://www.tanzforumberlin.de/produktion/die-einen-die-anderen/
Choreographie
Darsteller
Kostüm
Musik
Licht
Video
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 10. Juni 2017
Orte
Stadt
Berlin
Land
DEU
Kamera
Walter Bickmann, Doris Kolde, Dominik Schötschel
Länge
77 min