INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7851

Ambulo ergo sum: Ich laufe, also bin ich

Beschreibung

In "Transition", uraufgeführt im September 2014, betrachtete laborgras einen Wimpernschlag im Kontinuum der Zeit, jenes flüchtige Gebilde zwischen dem Zuvor und Danach. "Ambulo ergo sum"
erweitert jetzt diese Grundannahme des unausweichlich geschehenden Dazwischen um die bewusste, physische Konkretion: Mit jedem Schritt, mit jeder Bewegung verändert sich die Realität. Auch wenn
diese Veränderungen kaum wahrnehmbar erscheinen, so sind sie doch vorhanden und können deshalb gestaltet werden. Der Winkel der Betrachtung ändert sich ständig und mit ihm die Wahrnehmungen und Erlebnisse. laborgras untersucht in "Ambulo ergo sum" die Zwischenräume
dieser Blickwinkel, die Unsicherheit, das Loslassen und das Zugreifen von einem Schritt zum nächsten.
Seit April 2013 arbeitet laborgras mit vier TänzerInnen thematisch an der Renaissance des zeitgenössischen Tanzes. Leitmotiv und Ziel ist die Rückbesinnung auf das, was die Person des Künstlers und seine Arbeit ausmacht. "Transition" als Fundament für "Ambulo ergo sum" war nach "Retour" die zweite Produktion im Rahmen dieses Projekts: "Der Aufwand hat sich gelohnt, allein schon, weil, selten genug im zeitgenössischen Tanz, ein Hauch Leichtigkeit und sogar Heiterkeit den knapp einstündigen Abend durchweht." (Volkmar Draeger, tanznetz.de 08.09.2014)

ENGLISH:
In "Transition", which premiered in September 2014, laborgras examined the fleeting moment of a blink of the eye in the continuum of time ' the ephemeral and unstable moments of the before and the after. "Ambulo ergo sum" now expands this basic assumption of an inevitable occurring through conscious, physical perception: in every movement, with every step, reality changes. Although these changes seem to be hardly recognizable, they still exist and can thus be shaped. Our perspective
constantly shifts and so do our perceptions and experiences.
With "Ambulo ergo sum", laborgras is investigating the spaces opened up by these shifting points of view; the impermanence, the uncertainties, the instability, while reaching from one step to another.
Since April 2013, laborgras has been working with four dancers on the subject of the Renaissance of contemporary dance. The leitmotif and goal is a return to what the artist as a person and his work constitutes. "Transition" as a foundation for "Ambulo ergo sum" was, after "Retour", the second production in the framework of this long term project: "The efforts were rewarded, alone because ' as so rarely seen in contemporary dance ' a breeze of lightness and even humor gently blows through this hour-long evening." (Volkmar Draeger, tanznetz.de, 08.09.2014)

[Quelle: Abendzettel]

jup

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Samstag, 12. September 2015
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
50 min