INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7647

LOS ANGELES // FLAMING LAMBORGHINI

Beschreibung

LOS ANGELES

"In längst vergangenen Tagen dachten die Menschen, die Sterne seien Armeen von Engeln. Jetzt sind sie auf dem Erdboden gelandet. Morgen wird die Welt nur noch aus einer einzigen Stadt bestehen und es wird sein, als lebe man im Innern eines großen hellen Auges. Eine unsichtbare Stadt, die ihr Zentrum überall hat...."
Michel Serres: Die Legende der Engel

"Mich interessiert die Kollision zwischen dem Hier und Jetzt und einem Anderswo - die Aktualität und Energie des Theaterraums samt Publikum treffen auf Nachrichtenclips von letzter Nacht, auf Filme von 1994, auf Zukunftsvisionen - wie euer Körper ist auch meiner eine lebende Datenbank voller Bilder, die nicht aufhören wollen zu wachsen und sich zu transformieren, sobald sie in meinem Inneren angekommen sind - ich sage Ja zu kollektiven Phantasien und privaten Impulsen und arbeite daran, sie zusammen zu fügen während der Live-Performance - im Strömen der Daten vervielfältigen sich die Geschichten - wie ihr glaube ich und mache Andere glauben - niemand glaubt was er nicht für wahr hält - ich möchte mir selbst nicht mehr glauben - ich schlafe nachts und wache morgens auf in der Hoffnung, verschwunden zu sein."
Noha Ramadan, Bill Viola und Jeanette Winterson, November 2014

NOHA RAMADAN ist Choreografin, Performerin und Dramaturgin. Bevor sie an der School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam studierte, machte sie ihren Bachelor in Musik in Sydney. Ihre Forschung befasst sich mit grundlegenden Fragen des Bewusstseins, und ihre Arbeit ist von einem Interesse an der Sprache, an choreografischen Experimenten und der Suche nach dem Kollaps unter Rekonfiguration von Bedeutung geprägt.

ENGLISH:
"In days gone by, people used to think that the stars were armies of angels. Now they've come down to the ground. Tomorrow, the world will have only one city and it will be like living in the centre of some huge bright eye. An invisible city that has its centre everywhere."
Michel Serres

"I am interested in the collision between here/now and elsewhere - the actuality and energy of the theatre and audience tonight interfaces with news videos from last night movies from 1994 and visions of the future - like yours my body is a living database of images which do not stop transforming and growing once they get inside of me - I say yes to collective fantasies and private impulses and work to reassemble these inside the tension of the live performance - fictions proliferate through a process of information management - like you I believe and I make-believe - no man believes what he does not feel to be true - I should like to unbelieve myself - I sleep at night and wake in the morning hoping to be gone '"
Noha Ramadan Bill Viola Jeanette Winterson

NOHA RAMADAN is a choreographer, performer and dramaturge. She studied at the School for New Dance Development, Amsterdam and Music at the University of Sydney. Her work is underscored by an interest in language and choreographic experimentation, with a search towards the collapse and reconfiguration of meaning.

[Quelle: Abendzettel]

FLAMING LAMBORGHINI

In FLAMING LAMBORGHINI setzt Vincent sich mit seiner Sexualität, seiner Kindheit mit 'Working Class' Background und seiner ersten großen Liebe, dem Tanz, auseinander. Er untersucht wie sich jene auf seine Identität auswirkten und Einfluss auf seine spätere Arbeit ausübten. Vincent positioniert sich inmitten der queeren Tanzgeschichte, ausgehend von Vaslav Nijinskys letzten öffentlichem Auftritt. Er stellt dadurch die für einen Künstler essentielle Frage danach was es verdient präsentiert zu werden; in der Annahme, dass wo man herkommt nicht determiniert wo man hingelangt. In seinem Solo teilt er die Reise seiner Identitätsformung, beginnend von der Auseinandersetzung mit dem eigenen physischen Körper, dem Container seiner privaten und künstlerischen Ansichten, um für einfache, aber kraftvolle Metamorphosen Platz zu schaffen.

VINCENT RIEBEEK kam durch Hip-Hop und Street Dance im frühen Jugendalter mit Tanz in Berührung. Während seiner Schulzeit war er in Vorausbildung an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo er etliche Jahre später seine Ausbildung als Choreograph an der SNDO abschloss. Die erste Arbeit, die international tourte war sein Abschlussprojekt 2010 'Kein Applaus für Scheiße', eine Kollaboration mit Florentina Holzinger. Nach internationalem Erfolg realisierten die beiden die zwei Folgeprojekte 'Spirit' (2012) und 'Wellness' (2013). Ihre gemeinsame Arbeit wird vom flämischen Produktionshaus Campo unterstützt. 'Dust' (2011), eine Kollaboration mit Michele Rizzo, 'The Show Show' eine Kollaboration mit Ligia Manuela Lewis und 'Come Clean' sein erstes Soloprojekt wurden in Galerien und Theatern in Europa und außerhalb präsentiert (Neuseeland, Brasilien).

ENGLISH:
In FLAMING LAMBORGHINI, Vincent analyzes his sexuality, working class background and childhood love '--dance--' and how they formed his identity and later the base of his work. Culturally identifying as gay, he positions himself within queer dance history starting with Nijinsky's last public appearance. Through this he poses the essential question 'What is meaningful to present as an artist.' while grappling with the notion that where we come from does not determine where we are going. Sharing his journey in sculpting his identity, from his physical body to the values in both his artistic and private sphere, he aims to create a space for simple yet powerful metamorphoses.

VINCENT RIEBEEK started dancing hip-hop and street dance in his pre-teens. While finishing his high school education he went to the pre-education dance program at the AHK Amsterdam where he graduated from the School for New Dance Development in 2013. The first work he presented internationally was made in collaboration with Florentina Holzinger during their studies and is touring international stages since 2010. After their debut Kein Applaus fur Scheisse the duo went on to make two more performances called Spirit (2012) and Wellness (2013) and are currently toured and handled by Campo (Ghent). Dust (2011), in collaboration with Michele Rizzo, The show show in collaboration with Ligia Lewis and Come Clean a solo performed by himself where all presented both in gallery spaces and theatres in Europe and abroad.

[Quelle: Abendzettel]

Der Trailer „FLAMING LAMBORGHINI“ ist auf der Seite von Tanzforum Berlin verfügbar.

jup

Choreographie
Darsteller
Noha Ramadan, Vincent Riebeek
Standorte
MCB
Reihe
Aufnahmedatum
Mittwoch, 14. Januar 2015
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann
Länge
74 min