INTERNATIONALES THEATERINSTITUT / MIME CENTRUM BERLIN

MEDIATHEK

FÜR TANZ

UND THEATER

MCB-DV-7561

BACH / PASSION / JOHANNES

Beschreibung

Ein Stück nach der Johannespassion von J. S. Bach kann nicht einfach die Figuren dieses Dramas, Jesus und seine Jünger, Pontius Pilatus etc., auf der Bühne darstellen. Gezeigt werden soll vielmehr, wie das Hören der Komposition, dieser "spektakulären Maschine", die Körper der Zuschauer berühren, bewegen, verändern und erschüttern kann, wie die Tänzer in der spontanen räumlichen Organisation ihrer Emotionen und Bewegungen das Hören dem Sehen vorziehen. Vielleicht spielt sich das Drama einer jeden Passion gar nicht bei Jesus Christus ab, sondern auf Seiten der Zuhörer, die der von Gesang und Musik vermittelten, von Bach bearbeiteten Handlung folgen und geht damit von der Frage aus, wie eine Gemeinschaft, eine Verbundenheit, ein Zusammenleben geschaffen werden kann, dessen Werte es nicht mehr zu zelebrieren, sondern zu hinterfragen gilt ' mittels des von der Musik ergriffenen Körpers. BACH / PASSION / JOHANNES ist nach "M!M" und "15 Variationen über das Offene" der dritte Teil einer Trilogie über das Zusammensein. Gemeinsam mit dem Berliner Solistenensemble Kaleidoskop präsentiert Chétouane eine bearbeitete Version der Bach'schen Musik mit vier Tänzern, einer Sängerin und sieben Musikern, die gemeinsam singend durch die Passion wandern.

Laurent Chétouane, geboren 1973 in Soyaux, Frankreich, absolvierte nach einem Ingenieurstudium ein Studium der Theaterwissenschaft an der Pariser Sorbonne und der Theaterregie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Er unterrichtet als Gastprofessor und Gastdozent in zahlreichen Studiengängen, u.a. in Berlin, Bochum, Frankfurt am Main, Gießen, Hamburg und Oslo. Seit Ende der 1990er Jahre als Theaterregisseur tätig, choreografiert Chétouane seit 2006. Mit seinen "Tanzstücken #1'#4" entsteht eine zweite Linie in seinem Werk, in der es um die Frage nach der Notwendigkeit und dem Sinn einer Bewegung geht. Für "Tanzstück #1: Bildbeschreibung von Heiner Müller" erhielt Chétouane 2008 die Wild Card der RUHR.2010 und im selben Jahr den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für hervorragende junge Künstler. "horizon( s)" war zur Tanzplattform 2012 in Dresden eingeladen. "Sacré Sacre du Printemps" wurde bei der Ruhrtriennale 2012 uraufgeführt und tourte in Russland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Belgien und Italien. Anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Elysée-Vertrages 2013 entwickelte Chétouane das Duo "M!M" zum Thema der Freundschaft als ersten Teil einer Trilogie zum Thema des Zusammenseins. Nach "15 Variationen über das Offene" bildet "BACH / PASSION / JOHANNES" den Abschluss dieser Serie.

Das Solistenensemble Kaleidoskop wurde 2006 als Kammerorchester gegründet. Unter der künstlerischen Leitung von Michael Rauter und Daniella Strasfogel und in Zusammenarbeit mit Künstlern aus anderen Genres sucht Kaleidoskop nach neuen Aufführungsformen; die Musiker werden dabei auch selbst zu Performern und Darstellern. Das Repertoire reicht von Frühbarock bis zur aktuellen Musik, auch eigene Musikkonzepte werden dabei entworfen. Im Laufe des künstlerischen Engagements hat das Solistenensemble mit Künstlern wie Sasha Waltz, Sabrina Hölzer, Jennifer Walshe, Martin Eder, Yann Becker und der Band Mouse on Mars zusammengearbeitet. Gemeinsam mit der belgischen Theatergruppe FC Bergman brachte Kaleidoskop im Dezember 2013 das Musiktheaterstück "Van den Vos" im Toneelhuis Antwerpen auf die Bühne, bevor diese Produktion 2014 im Rahmen einer Tournee in mehreren europäischen Ländern gezeigt wurde, u.a. bei den Wiener Festwochen, den Operadagen Rotterdam und Foreign Affairs Berlin. Im Oktober 2014 präsentierte das Solistenensemble Kaleidoskop die Uraufführung von "Kaleidoskopville" im Haus der Berliner Festspiele. Seit 2008 sind mehrere CD-Aufnahmen an der Seite von Solisten entstanden, die erste eigene Ensemble-CD "Hello I'm Solistenensemble Kaleidoskop" ist 2014 erschienen.

Gruppe / Compagnie / Ensemble
Choreographie
Darsteller
Lisa Densem, Nitsan Margaliot, Mikael Marklund, Sigal Zouk
Standorte
MCB
Aufnahmedatum
Dienstag, 11. November 2014
Orte
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Kamera
Walter Bickmann, Doris Kolde
Länge
138 min